Skip to main content

[cn-social-icon]

Intimbereich epilieren – Tipps für eine glatte Bikinizone

Ein glatter Intimbereich liegt nicht nur bei der jungen Generation im Trend. Auch Frauen mittleren Alters entfernen ihre Schambehaarung regelmäßig. Die Bikinizone zu epilieren, ist nicht nur während der Sommermonate ein Thema. Viele Frauen wünschen sich eine einfache und schnelle Methode, mit der sie die Härchen loswerden können. Der Intim Epilierer leistet gute Dienste, wenn einige Dinge beachtet werden.

Der Trend der Intimrasur

Obwohl ein glatter Schambereich eher ein Trend der letzten Jahre ist, sind sichtbare Schamhaare, die unter dem Bikini oder Badeanzug hervorschauen, bereits seit Jahrzehnten ein No-go. Es wirkt ungepflegt und peinlich. Viele Frauen fühlten sich am Strand nicht wohl und griffen in den Sommermonaten zum Rasierer. Entfernt wurden jedoch nur die Haare, die unter dem Bikinihöschen zu sehen waren. Eine komplette Rasur der Schamhaare war kein Thema.

Dies hat sich im letzten Jahrzehnt deutlich gewandelt. Vor allem in der jungen Generation ist Schambehaarung nicht erwünscht. Viele junge Mädchen beginnen bereits mit der Pubertät, die Haare zu entfernen. Dies setzt sich bis ins Erwachsenenalter fort. Der Trend ist jedoch auch bei den Frauen angekommen, die das Rasieren der Intimbehaarung in jungen Jahren nicht kannten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Entfernung.

Dabei ist der Epilierer für den Intimbereich sehr beliebt. Die Rasur lässt sich zu Hause einfach und schnell durchführen. Die Geräte sind preiswert in der Anschaffung. Es gibt Modelle, die mit einem Akku ausgestattet sind. Dies erleichtert das Handling, weil kein Kabel stört und die Rasur auch unterwegs durchgeführt werden kann, ohne dass eine Steckdose erforderlich ist. Dennoch sollten Frauen, die ihren Intimbereich epilieren möchten, einige Dinge beachten. Nicht immer ist die Entfernung der Behaarung mit dem Intim Epilierer ungefährlich.

Epilieren oder rasieren – die Vor- und Nachteile

Einen Epilierer im Intimbereich einzusetzen, sollte mit einer besonderen Vorsicht geschehen. Auf dem Venushügel und in der Bikinizone kann der Epilierer bedenkenlos eingesetzt werden. Die Haut ist glatt und die Härchen lassen sich einfach entfernen. Gegenüber einer Rasur hat der Epilierer den Vorteil, dass Sie die Prozedur nicht so oft durchführen müssen.

Bei der Rasur werden die Haare mit einem scharfen Messer abgeschnitten. Die Haarwurzel wird dabei nicht angetastet. In der Folge wachsen die Haare sehr schnell wieder nach. Sie müssen die Rasur regelmäßig durchführen. Ein Epilierer zieht die Haare aus der Haarwurzel heraus. Dies wird von einigen Frauen als sehr schmerzhaft empfunden. Andere sind nicht so empfindlich. Der Vorteil ist, dass die Haare nicht so schnell wieder nachwachsen.

Wenn Sie die Bikinizone epilieren, muss die Haarwurzel erst wieder ein neues Haar bilden. Dies dauert eine Weile, und so lange haben Sie Ruhe und brauchen sich um Ihre Bikinizone nicht zu kümmern. Das Rasieren hat jedoch auch Vorteile. Es geht schneller und es ist deutlich preiswerter. In der Region zwischen den Beinen sollten Sie auf jeden Fall rasieren, denn das Epilieren kann Probleme bereiten.

Bikinizone epilieren – nicht ohne Risiken

Die Rasur zwischen den Beinen ist bei einer Frau sehr anspruchsvoll. Die Haut ist empfindlich und kann sich schnell entzünden. Außerdem kann es bei einer sehr häufigen Rasur dazu kommen, dass die Haare einwachsen. In der Folge bilden sich schmerzhafte Stellen. Das Epilieren ist an dieser Stelle nicht empfehlenswert.

Auch wenn Sie nicht sehr schmerzempfindlich sind, sollten Sie lieber den Rasierer benutzen. Der Epilierer kann auf der empfindlichen Haut Entzündungen hervorrufen, die sich hartnäckig halten können und nicht so einfach zu behandeln sind. Viele Frauen scheuen sich zudem vor dem unangenehmen Gefühl, dass der Epilierer in diesem Bereich auslöst. Setzen Sie deshalb auf eine Kombination aus Epilierer und Rasierer, wenn Sie eine schöne glatte und gepflegte Bikinizone bevorzugen. Die Kombination ist nicht so risikobehaftet und schnell erledigt.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*