Skip to main content

Tipps und Tricks zur Bartpflege

Er ist der Stolz eines jeden Mannes, der Bart! Doch ohne die richtige Bartpflege wirst Du nicht lange Spaß an Deiner neuen Gesichtsbehaarung haben. Dabei ist es gar nicht so schwer, den Bart in Form zu halten. Die passenden Bartpflege Produkte erleichtern Dir die Pflege Deiner Männlichkeit.

Doch was braucht es eigentlich alles, um einen Bart so richtig in Form zu halten? Natürlich gibt es hier Unterschiede, denn die Vollbart Pflege braucht natürlich mehr Hilfsmittel als die Pflege eines Dreitagebarts. Richtig liegst Du in jedem Fall mit einem Bartpflege Set*, denn hier findest Du alles für den perfekten Wuchs Deines Barts.

Bartformat Pflegeset

Ein Bartpflege Set beinhaltet alles, was dein Bart braucht.

Die Grundpflege des Bartes

Bevor wir uns mit Themen wie Bartjucken und der passenden Bartpomade beschäftigen, fangen wir bei der Grundpflege an. Es reicht nicht aus den Bart einmal pro Woche zu pflegen und ihn ansonsten zu ignorieren. Wenn Du stolz auf Deine Gesichtsmatte sein möchtest, braucht sie jeden Tag ein paar Minuten Deiner Zeit.

Zur Grundpflege gehört ein Bartshampoo, mit dem Du Dir den Bart jeden Tag unter der Dusche gründlich wäschst. Die Haare im Gesicht sind von ganz anderer Struktur als auf dem Kopf, mit normalem Shampoo kommst Du daher nicht weiter. Spezielles Bartshampoo* sorgt dafür dass Dein Bart gereinigt und gepflegt wird und spendet ihm gleichzeitig Feuchtigkeit. Diese ist nötig, denn sonst trocknet der Bart aus und es beginnt zu jucken. Mit dem passenden Conditioner* kannst Du zusätzlich für weiche, geschmeidige Haare sorgen.

Grundlage der Pflege: ein gutes Bartshampoo

Doch nach der Wäsche ist es noch nicht vorbei mit der Bartpflege, denn jetzt kommt das Bartöl zum Zug. Regelmäßig ins trockene Barthaar einmassiert sorgt Bartöl* für einen geschmeidigen Bart und hilft dabei Juckreiz zu verhindern. Nachdem Du das Bartöl aufgetragen hast, solltest Du Dein Barthaar kämmen. Benutze hierfür eine spezielle Bartbürste, denn sie ist optimal auf die Ansprüche der Gesichtsbehaarung angepasst.

Pflegt nach der Reinigung: das Bartöl (hier gleichzeitig Conditioner)

Um Form in Deinen Bart zu bringen ist zudem ein Bartkamm geeignet. Mit einer Bartbürste kannst Du im Handumdrehen gekräuseltes Barthaar wieder entwirren und regst zudem die Talgproduktion im Gesichtsbereich an. Dadurch wird Dein Bart auf natürliche Weise eingefettet und bleibt geschmeidig.

Mit Bartkamm und -bürste bleibt dein Bart geschmeidig

Schuppigen Bart behandeln

Schuppen – sie sind schon auf dem Kopf ein Graus, im Bart jedoch noch viel schlimmer. Damit Du nicht zum Schneemann mutierst, braucht es die richtige Bartpflege. Schuppen entstehen aus zweierlei Gründen:

1. zu trockene Haut im Gesicht
2. Pilzinfektionen im Gesicht

Trockene Haut kannst Du mit Bartöl* am besten behandeln. Die Inhaltsstoffe sind feuchtigkeitsspendend und sorgen so für ein besseres Hautbild. Das enthaltene Öl sorgt zudem dafür, dass die Hautreizungen durch pieksende Barthaare zurückgehen und keine Entzündungen entstehen. Regelmäßig angewendet kann Bartöl der Entstehung von Schuppen vorbeugen oder sie bekämpfen.

Schuppen können auch durch die falsche Wassertemperatur unter der Dusche entstehen. Je heißer Du duschst, umso mehr wird der Fettfilm Deiner Haut in Mitleidenschaft gezogen. Deine Haut beginnt zu jucken, es lösen sich Schuppen und schon sieht Dein Bart aus wie eine Schneelandschaft. Bei der Bartwäsche solltest Du daher bevorzugt lauwarmes Wasser verwenden, um die Gesichtshaut zu schonen.

Wenn Du bereits unter Schuppen leidest gilt es, diese schnellstmöglich wieder loszuwerden. Mit einer Bartbürste bist Du bestens beraten, denn ihre Wildschweinborsten helfen Dir dabei, die Schuppen aus den Haaren zu kämmen.

Die Länge des Bartes

Natürlich wirst Du Deinen Bart nicht ins endlose wachsen lassen und das bedeutet, dass Du irgendwann zur Schere* oder zum Barttrimmer greifen musst. Damit Deine Bartfrisur nicht zur Katastrophe wird, solltest Du auf eine hochwertige Schere zurückgreifen. Besonders wenn es darum geht einen Vollbart zu stutzen, kannst Du mit einer stumpfen, minderwertigen Schere das Bartwachstum nachhaltig beeinflussen. Der Bart hört auf zu wachsen und die haare werden spröde. Die richtige Schere greift das Haar nicht an, sondern kürzt es zuverlässig und ohne Haare zu zerstören.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*