Skip to main content

Nicht nur für die „echt Harten“: Ganz sanft Achseln epilieren

Achseln epilieren

Babyzarte, glatte Haut, strahlend hell und ohne ein Haar: Das dürfte der Traum vieler Menschen sein. Unter den Achseln ist das nicht so einfach zu erreichen, denn das meist dunkle Achselhaar wächst in alle Richtungen. Achselhaare epilieren statt rasieren ist vielleicht die Lösung für Dich. Wir erklären, was Du wissen musst.

Insbesondere im Bereich der Achseln ist die Haut sehr empfindlich. Deshalb hast Du Dich bisher vielleicht gar nicht getraut, unter der Achsel zu epilieren. Wenn Du Deine Haut hier mit der gleichen Sorgfalt behandelst wie im Intimbereich, ist das aber überhaupt kein Problem. Und wie im Intimbereich darfst Du unter den Achseln ein ganz normales Epiliergerät verwenden. Achseln epilieren ist nicht gefährlich oder schädlich. Allerdings kann es etwas unangenehm oder schmerzhaft werden – denn diese Körperstelle ist einfach empfindlich. Für ein schönes Ergebnis ist etwas Vorbereitung nötig.

Epilieren ist immer schmerzhafter als eine Rasur

Dass Epilieren unter den Achseln wie auch an anderen Körperstellen nicht ganz angenehm ist, liegt daran, wie das Epiliergerät funktioniert. Ein Rasierer hat kleine Klingen, die die Haare einfach nah an der Haut abschneiden. Wenn Du Dich beim Rasieren verletzt, hast Du mit der Klinge die Haut geritzt. Das merkst Du oft gar nicht, nur selten schmerzt der feine Schnitt.

Beim Epilieren ist das etwas anders: Das Epiliergerät hat zahlreiche kleine Pinzetten, die sich auf einer Walze drehen. Fährst Du mit dem Gerät über die Haut, packen die winzigen Pinzetten die Haare und ziehen sie mitsamt der Wurzel aus der Haut. Das tut natürlich weh! Und Zar genauso wie wenn Du Dir ein Haar auf dem Kopf einfach ausreißt.

Die Funktionsweise eines Epiliergeräts macht sich allerdings auch beim Ergebnis bemerkbar: Nach einer Rasur siehst Du oft noch kleine Schatten, kannst vielleicht sogar die feinen Stoppelchen fühlen. Das Haar wächst sehr schnell nach, sodass Du häufig rasieren musst. Beim Achseln epilieren ist das anders: Die samtweichen, gepflegten und haarfreien Achseln hast Du länger. Du epilierst also nicht so oft wie Du rasieren würdest.

Achseln Epilieren hat Vorteile gegenüber der Rasur

Du bist vermutlich, wie viele Menschen, etwas genervt: Ständig rasierst Du, Du verwendest scharfe, neue Klingen, aber trotzdem bleibt immer ein grauer Schleier zurück. Das ist normal. Denn die Rasur kann noch so gründlich sein – unter der Haut verbleibt die Haarwechsel, und an der Wurzel bleibt meist auch noch ein kleines Stück Haar. Das schiebt sich innerhalb von sTunden wieder durch die Haut, so dass Du gleich noch einmal rasieren kannst … Lästig ist das. Epilieren ist gründlicher, denn dabei entfernst Du zusammen mit dem Haar auch die Haarwurzel. Das Haar kann also gar nicht so schnell nachwachsen, und vor grauen Schleiner musst Du Dich auch nicht fürchten. Bis zu vier Wochen kann es dauern, bevor die Haare wieder nachwachsen. So ein Ergebnis erzielst Du sonst nur beim Waxing!Manche Menschen bekommen vom Rasieren kleine Pickelchen. Die sogenannten Rasierpickelchen bilden sich beim Epilieren in der Regel nicht – Epilieren ist also auch für die Haut selbst in gewisser Weise schonender. Allerdings solltest Du immer hygienisch arbeiten, wie beim Rasieren auch.

Schmerz lass nach: Du gewöhnst Dich daran

Achselhaare Epilieren ist beim ersten Mal sehr schmerzhaft. Vielleicht nicht so schmerzhaft wie das epilieren im Intimbereich, aber deutlich schmerzhafter als das Epilieren der Beine. DAs ist normal, lass Dich davon nicht abschrecken. Du hast nichts falsch gemacht. Die Schmerzen bleiben nicht. Denn Du wirst Dich daran gewöhnen und das irgendwann nicht mehr wahrnehmen. Wichtig ist, dass Du immer das gleiche Gerät benutzt. Das liegt daran, dass jeder Hersteller seie verschiedenen Modelle ein bisschen anders ausstattet, der Zug auf die Pinzetten und die Festigkeit des Griffs variieren, die Drehgeschwindigkeit anders sein kann und dergleichen mehr. Noch ein Tipp: Benutze ein Peeling vor dem Epilieren! Das löst tote Hautschüppchen und eingewachsene Haare. Mit einer kurzen Massage (manche Epiliergeräte haben einen Massageaufsatz) fördert Du die Durchblutung der Haut, was das Epilieren ebenfalls schmerzärmer macht.

FAQ: Deine Fragen – wir antworten!

Rund um das Achseln epilieren gibt es natürlich viele fragen. Vor allem Menschen, die das noch nie gemacht haben, wollen es genau wissen. Das ist verständlich. Und ganz ehrlich: Gut vorbereitet sparst Du Dir einiges an Schmerzen und Komplikationen!

Worauf muss ich beim Kauf eines Epiliergeräts achten?

Das Gerät sollte möglichst viele Pinzetten haben, denn dann bist Du schneller fertig. Außerdem sind zwei oder mehr Geschwindigkeitsstufen sinnvoll. Denn beim ersten Versuch ist das Epilieren wirklich unangenehm. Je langsamer und sanfter das Gerät arbeitet, desto besser. Später wirst Du es lieber schnell hinter Dich bringen wollen. Außerdem ist es sinnvoll, das Gerät unter fließendem Wasser zu reinigen. Das ist nicht bei allen Modellen möglich, Dein Epiliergerät sollte dafür wasserdicht sein und kabellos funktionieren.

Wie kann ich die Schmerzen beim ersten Epilieren etwas abfangen?

Die Haut unter den Achseln ist extrem empfindlich. Dementsprechend schmerzhaft ist das Achseln Epilieren. Allerdings kannst Du die Schmerzen etwas dämpfen. Dusch Dich vorher möglichst warm, pflege Deine Haut. Und epiliere unter Wasser, möglichst unter dem Strahl der Dusche. Denn das Gefühl des Wasserstrahls auf der Haut hält Deine Nervenbahnen beschäftigt – sie melden den Schmerz weniger heftig und vor allem langsamer an das Gehirn.

Wie lang sollten die Haare sein, wenn ich epiliere?

Der Epilierer arbeitet am besten, wenn die Haare so etwa zwei bis fünf Millimeter Länge haben. Bei längeren Haaren kannst Du mit dem Trimmer schon etwas Vorarbeit leisten. Sind die Haare kürzer, greifen die Pinzetten sie vielleicht nicht. In diesem Fall solltest Du noch ein paar Tage warten, bevor Du epilierst. Je kürzer die Haare sind, desto weniger schmerzt es beim Auszupfen übrigens.

Wie epiliere ich das Haar unter den Achseln?

Erstens: Mit einem Duschpeeling duschen. Zweitens: Massageaufsatz des Epiliergeräts verwenden. Drittens: Arm senkrecht Hochstrecken. Viertens: Gleichmäßig und ruhig mit dem Gerät über die Haut fahren. Fertig! Benutze danach erst einmal keinen Deo, denn das könnte die Haut irritieren.

Fazit: Epilieren unter den Achseln ist einfach und sauber!

Es ist sicherlich kein Gerücht, dass Achsel Epilieren schmerzt. Aber der Schmerz lässt im Laufe der Zeit nach, Du gewöhnst Dich daran. Mach es Dir selbst leichter und bereite Deine Haut auf das Epilieren vor. Dass Achseln Epilieren gefährlich ist, darfst Du dagegen ganz sicher als Gerücht abtun! Epilieren ist genauso hygienisch, sauber und ungefährlich wie eine Rasur. Und dazu generiert es auch noch ein besseres Ergebnis!
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Tobias Münzel
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*