Skip to main content

Bring deinen Bart in Form: die besten Barttrimmer 2018

Der Weg zum perfekten Bart ist nicht immer einfach. Es gibt Tage, da scheint der Bart dich unter Kontrolle zu haben und nicht umgekehrt.

Wir als Männer haben jedoch einen wichtigen Vorteil: wir haben Werkzeuge. Welcher wirklich überzeugen kann, zeigt z.B. ein Bartschneider Test.

Ein Werkzeug ist zum Beispiel der Barttrimmer. Ein solcher Bartschneider ist vielseitig und macht es dir leichter, genau den Bart zu bekommen, den du willst. Die besten Geräte, wie meine Empfehlung Panasonic ER-GP80, setzen ihr Aufgabe in Perfektion um.

In diesem Artikel möchte ich euch den meiner Meinung nach aktuell besten Barttrimmer sowie einige andere Geräte unterschiedlicher Preisklassen, die euren Bart in die richtige Form bringen, vorstellen.

Außerdem verrate ich euch, worauf ihr beim Kauf eines Barttrimmers auf jeden Fall achten solltet. Es sind nämlich auch einige Modelle auf dem Markt, um die ihr lieber einen Bogen machen solltet!

Fangen wir an:

Meine aktuelle Bartschneider-Empfehlung:  Panasonic ER-1611*

Guter Barttrimmer zum günstigen Preis: Braun BT 5090*

Modell SchermesserEinstellbare Schnittlänge
1 Panasonic ER-GP80 Topmodell 2018 Panasonic ER-GP80
Carbon-Titan0,8-15 mmDetailsAktuellen Preis prüfen*
2 Panasonic ER-1611 Erste Alternative Panasonic ER-1611
Carbon-Titan0,8-15 mmDetailsAktuellen Preis prüfen*
3 Philips OneBlade Pro QP6520/30 Innovativer Bartschneider Philips OneBlade Pro QP6520/30
Wechselbare Klingen0,4-10 mmDetailsAktuellen Preis prüfen*
4 Braun BT5090 Braun BT5090
Rostfreier Stahl1-20 mmDetailsAktuellen Preis prüfen*
Innovativer Bartschneider Philips OneBlade Pro QP6520/30
Braun BT5090

1. Panasonic ER-GP80, der aktuell beste Barttrimmer*

Panasonic ER-GP80

Das aktuelle Topmodell von Panasonic ist bei vielen renommierten Friseuren sowohl als Haar-, als auch als Bartschneider im Einsatz. Es handelt sich um die Weiterentwicklung des ebenfalls empfehlenswerten ER-1611.

Beiden Geräten gemeinsam ist der Scherkopf mit Carbon-Titan-Klingen, der hervorragende Arbeit leistet. Selbst dichtes, kräftiges Barthaar stellt für dieses Gerät kein Problem dar.

Besonders hervorzuheben ist der einzigartige Linearmotor, der auch bei sinkendem Ladezustand des Akkus nicht an Kraft einbüßt. Insgesamt ist dieser Barttrimmer aktuell die klare Nummer 1.

Pros:

Beste Rasierleistung

Sehr hochwertige Verarbeitung

Schneidet Bart und Haupthaar gleichermaßen

Cons:

Hoher Preis (durch die Qualität allerdings gerechtfertigt)

Relativ schwer

Panasonic ER-GP80 Profi-Haarschneider bei amazon.de anschauen*

2. Fast gleichauf und etwas günstiger: Panasonic ER-1611*

Panasonic Profi-Haarschneidemaschine ER-1611, Profi-Bart- und Haarschneider

Beim Panasonic ER-1611 handelt es sich um den Vorgänger des aktuellen Topmodells ER-GP80. Nach wie vor ist dieser Barttrimmer, der auch als Haarschneider hervorragende Dienste leistet, eine sehr gute Wahl und ein Bestseller.

Er verfügt über den gleichen Scherkopf wie sein Nachfolger, hat allerdings den schwächeren Motor. Da im Alltag der Unterschied zwischen beiden Geräten kaum spürbar ist, lassen sich mit dem ER-1611 ca. 15€ im Vergleich zum Spitzenmodell sparen. Da es aktuell bei diesem Gerät zu Lieferengpässen kommt, ist es meist sogar teurer als der noch bessere ER-GP80.

Wer trotzdem Wert darauf legt, das Beste und Neuste zu besitzen, greift zum ER-GP80.

Pros:

Sehr gute Rasierleistung

Hochwertige Verarbeitung

Schneidet Bart und Haupthaar gleichermaßen

Cons:
Hoher Preis (durch die Qualität allerdings gerechtfertigt)

Relativ schwer

Panasonic Profi-Haarschneidemaschine ER-1611 bei amazon.de anschauen*

3. Rasiert auch glatt: der Philips One Blade Pro*

Philips One Blade Pro Rasierer

Philips hat mit dem One Blade einen interessanten Rasierer auf den Markt gebracht, der sich auch als Trimmer sehr gut eignet. Benutzt man ihn ohne Aufsatz, rasiert er fast so glatt wie ein Nassrasierer. Dazu ist kein Rasierschaum nötig.

Mithilfe des Aufsatzes lässt sich der Bart auf 14 unterschiedliche Längen zwischen 0,4 und 10 mm kürzen. Der One Blade Pro ist also ein sehr vielseitiger Bartschneider, der insgesamt überzeugt. Lobenswert ist auch die gute Akkulaufzeit von 90 Minuten. Danach muss das Gerät 90 Minuten in der mitgelieferten Ladeschale ruhen, um vollständig geladen zu werden.

Einziges wirkliches Manko des Trimmers ist, dass ca. alle 4 Monate die Klinge gewechselt werden muss. Ein Doppelpack kostet bei Amazon zwischen 20 und 25€. An dieser Stelle ein gutes Video, in dem der One Blade Pro ausführlich vorgestellt wird:

Pros:

Gute Rasierleistung

Abwaschbar

Auch Glattrasur möglich

Cons:
Teure Ersatzklingen

Verarbeitung könnte hochwertiger sein

Philips One Blade Pro bei amazon.de anschauen*

4. Günstige Alternative: der Braun BT 5090*

Braun BT 5090 Bartschneider

Mit dem BT 5090 bietet Braun einen guten und zuverlässigen Barttrimmer an. Dank verschiedener Aufsätze lassen sich Schnittlängen zwischen 1 und 20 mm einstellen, sodass auch längere Bärte kein Problem darstellen. Je länger allerdings der Bart, desto mehr einzelne, längere Haare bleiben nach dem Trimmen stehen. Hier arbeiten die beiden Panasonic-Geräte einfach eine Nummer gründlicher.

Dafür ist das auch in Anbetracht des günstigen Preises von knapp über 50€ umfangreiche Zubehör lobenswert. Neben Ladeschale, Reinigungsbürste, Öl und Aufsätzen ist auch ein Reiseetui dabei. Das muss bei den meisten Geräten sonst separat gekauft werden.

Insgesamt kann der Bartschneider überzeugen. Er liegt gut in der Hand und ist ordentlich verarbeitet. So hochwertig wie die Panasonic-Trimmer ist er jedoch nicht.

Wenn du  einen günstigen Barttrimmer mit guter Ausstattung suchst, kannst du guten Gewissens zum Braun BT5090 greifen.

Pros:

Ordentliche Rasierleistung

Günstiger Preis

Abwaschbar

Cons:
Bei längerem Bart nicht ganz gründlich

Verarbeitung könnte hochwertiger sein

Braun BT 5090 bei amazon.de anschauen*

Bartschneider Test der Stiftung Warentest

Eine etablierte und beliebte Quelle für Produkttests im deutschsprachigen Raum ist zweifelsohne die Stiftung Warentest. Leider hat sie entgegen dem Trend der letzten Jahre zu „mehr Bart“ zuletzt im Jahr 2002 einen Barttrimmer Test durchgeführt.

Dementsprechend sind die damals getesteten Bartschneider nicht mehr erhältlich und spielen bei der heutigen Kaufentscheidung keine Rolle mehr.

Vor dem Kauf: diese 7 Dinge solltest du bedenken

Keine Frage, die Auswahl an Bartschneidern auf dem Markt ist kaum überschaubar. Doch keine Sorge, du wirst das richtige Gerät für deine Bedürfnisse finden, wenn du vorher ein paar Punkte beachtest.

Wie also wählst du den besten Barttrimmer aus? Hier einige Kriterien, die du bedenken solltest:

1. Flexibilität

Bevor du dich für einen Barttrimmer entscheidest, solltest du dich fragen, wie du ihn in Zukunft benutzen möchtest. Ist er nur für den Bart oder wirst du auch deine Haare oder andere Körperpartien damit schneiden?

Geräte wie der Panasonic ER-1611 sind sowohl für das Schneiden des Haupthaars als auch des Barts perfekt geeignet. Er hat eine breite Spanne an einstellbaren Schnittlängen, sodass du problemlos auch Körperhaare auf die gewünschte Länge trimmen kannst.

2. Mit oder ohne Kabel

Sowohl Geräte mit Kabel, als auch die ohne Kabel haben ihre Vorteile:

  • Kabellose Trimmer sind flexibler als kabelgebundene Bartschneider, denn du kannst sie praktisch überall einsetzen. Die meisten kabellosen Geräte bieten eine Akkulaufzeit von 45 Minuten bis einer Stunde. Die Ladezeit variiert von Trimmer zu Trimmer stark
  • Kabelgebundene Trimmer haben oft etwas mehr Leistung. Außerdem musst du dir keine Sorgen machen, dass der Akku mal leer sein könnte, wenn du deinen Bartschneider gerade am dringendsten benötigst.

Wenn du dich für einen kabellosen Trimmer entscheidest, ist es wichtig, die Akkulaufzeit zu kennen, nach der du ihn wieder aufladen musst. Bei einem kabelgebundenen Trimmer ist die Länge des Kabels unter Umständen ein wichtiger Aspekt beim Kauf. Schau also, wo du das Gerät normalerweise einsetzen wirst und wie weit der Weg zur nächstgelegenen Steckdose ist.

3. Die gewünschte Bartlänge

Die Bartlänge (mittel, kurz, Stoppeln) ist ein wichtiger Faktor beim Auswählen des passenden Trimmers. Stell unbedingt sicher, dass der Barttrimmer, den du kaufst, ausreichend viele Längeneinstellungen bietet. Außerdem sind manche Bartschneider besser für lange, andere besser für kurze Bärte geeignet. Kurzum: der Trimmer, den du aussuchst, muss deine gewünschte Bartlänge gut schneiden können.

4. Die richtigen Aufsätze

Viele Trimmer kommen mit zusätzlichen Aufsätzen, mit denen du die Spanne an Schnittlängen erweitern kannst oder spezielle Styles (z.B. einen Ziegenbart) oder den beliebten „Stoppellook“ umsetzen kannst.

5. Nass oder trocken?

Viele der besten Trimmer sind für den Einsatz im Trockenen und Nassen geeignet. Du kannst sie also z.B. unter der Dusche oder mit Rasiergelen, Lotionen und Seife benutzen. Wasserdichte Trimmer sind außerdem in der Regel einfacher zu pflegen. Meistens kannst du sie ganz einfach unter fließendem Wasser abspülen. Das geht schnell und ist unkompliziert.

6. Die Klingen/Schermesser

Klingen aus Titan/Carbon sind langlebiger und effektiver als klassische Schermesser aus rostfreiem Stahl. Die hochwertigsten und besten Klingen haben die beiden Panasonic Barttrimmer, die wir empfehlen.

7. Profi- oder Einsteigermodell?

Wie du siehst, gibt es Barttrimmer in sehr unterschiedlichen Preisklassen. Vom günstigen Einsteigermodell für unter 30€ bis zum Spitzengerät für über 100€. Doch worin unterscheiden sich die Geräte verschiedener Preisklassen und sind die teuren Barttrimmer den Aufpreis wert?

Die wichtigsten Unterschiede liegen in Verarbeitung, Stärke des Motors und Qualität der Schermesser. Hier stechen insbesondere die beiden Geräte von Panasonic hervor. Sie liegen gut in der Hand, sind tadellos verarbeitet und haben dank starkem Motor und einzigartigen Carbon-Titan-Klingen auch mit dichtem Barthaar keine Probleme.

Mit einem günstigen Modell wie dem Braun BT5090 wirst du merken, dass die Rasur ungleichmäßiger ist und du über viele Stellen mehrmals gehen musst, um alle Barthaare auf die gleiche Länge zu trimmen.

Bedenke also, dass der Aufpreis in einer echten Zeitersparnis resultiert. Ich selbst hatte lange Zeit ein günstiges Gerät im Einsatz und bin inzwischen auf den Panasonic ER-1611 umgestiegen. Meinen Bart kann ich nun in der Hälfte der Zeit in die richtige Form bringen. Im Nachhinein hätte ich mir den Kauf des günstigen Gerätes also gleich sparen können.

Wie unterscheidet sich ein Barttrimmer von all den anderen Geräten?

Ein gepflegter Mann, der viel Wert auf Haarschnitt und Bart legt, nennt oft mehrere Geräte sein Eigen.

Dazu gehören neben dem Bartschneider ein Elektrorasierer sowie ein Haarschneider. Doch was unterscheidet diese „Werkzeuge“ eigentlich? Im Folgenden möchte ich die Gerätetypen für euch vergleichen und die wichtigsten Unterschiede herausarbeiten.

Barttrimmer vs. Elektrorasierer

Ein Barttrimmer tut das, was sein Name schon vermuten lässt: er kürzt den Bart auf die gewünschte Länge. Ein solcher Bartschneider ist nicht dafür gemacht, das Barthaar bis kurz über die Haut zu rasieren, denn das ist die Aufgabe eines Elektrorasierers.

Es ist sogar so, dass die Klingen des Barttrimmers eure Haut erst gar nicht berühren sollen.

Wenn du also deinen Bart auf eine gewünscht Länge – sei es ein Dreitagebart oder länger – kürzen möchtest, ist der Barttrimmer das richtige Gerät für dich. Willst du jedoch einen cleanen, glatten Look erzielen, brauchst du einen „klassischen“ Elektrorasierer.

Auf jeden Fall sind viele Trimmer und Rasierer heutzutage sowohl für den trockenen, als auch den nassen Einsatz geeignet. Außerdem lassen sie sich oft ganz einfach unter fließendem Wasser reinigen.

Barttrimmer vs. Haarschneider

Auch zwischen Barttrimmern und Haarschneidern gibt es Unterscheide, die durch ihre jeweiligen Einsatzgebiete begründet sind.

Haarschneider sind dafür gemacht, längeres Haar zu schneiden und dafür in der Regel mehrere unterschiedliche Aufsätze. Außerdem können sie größere Haarmengen auf einmal schneiden.

Ein Barttrimmer ist grundsätzlich für das Kürzen des Barthaars gemacht und kann dieses auch sehr eng an der Haut schneiden.

Wo sollte ein Bartschneider gekauft werden?

Hier stellt sich natürlich eine Grundsatzfrage: Online-Shop oder lokaler Fachhändler? Als Vorteil des Händlers vor Ort wird meist die persönliche Beratung herangeführt. Allerdings habe ich dafür ja bereits alle relevanten Informationen hier für dich zusammengetragen. Selbst kaufe ich inzwischen überwiegend online und da vor allem bei Amazon, da für mich die Vorteile ganz klar überwiegen:

  •       Günstige Preise
  •       Sehr schneller Versand (kostenlos ab 29€ oder mit Prime)
  •       30 Tage Rückgaberecht (beim Händler vor Ort oft nur gegen Warengutschein)

Man muss ehrlich sagen, dass die Preise im Elektrohandel vor Ort meist nicht mit Amazon mithalten können. Wenn du dich natürlich ausgiebig hast beraten lassen, solltest du deinen Haarschneider auch dort kaufen. Ich bin jedoch sicher, dass das nicht nötig sein wird, da du hier bereits eine umfassende Kaufberatung findest!

Die wichtigsten Komponenten einen Barttrimmers

  • Akku: eine gute Akkulaufzeit ist wichtig, damit du deinen Bartschneider nicht nach jedem Einsatz wieder aufladen musst. Bei der Auswahl der Geräte für diese Seite habe ich darauf geachtet, dass alle Trimmer mindestens 45 Minuten mit einer Ladung eingesetzt werden können. Am längsten hält der One Blade Pro von Philips mit einer Akkulaufzeit von knapp 90 Minuten durch.
  • Klingen: entscheidend ist hier das Material bzw. die Beschichtung der Klingen. Die meisten Hersteller setzen auf einfachen Edelstahl, Panasonic verwendet bei seinen beiden Spitzengeräten eine Beschichtung aus Carbon-Titan. Diese ist besonders hochwertig und hält die Klingen lange scharf wie am ersten Tag.
  • Motor: ohne einen kräftigen Motor, der den Scherkopf antreibt, nützen die schärfsten Klingen nichts. Auch hier hat Panasonic klar die Nase vorn. Der ER-GP80 besitzt einen Linearmotor, der auch bei niedrigem Ladestand nicht an Kraft verliert.
  • Aufsätze: die Aufsätze entscheiden darüber, welche Schnittlängen eingestellt werden können. Dabei haben nicht alle Aufsätze die gleiche Qualität. Gerade bei manchen günstigen Geräten halten sie ihre Einstellung nicht immer ein und neigen dazu, zu verrutschen.

Unterm Strich: warum ich diese Barttrimmer ausgewählt habe

Die beiden Geräte von Panasonic liegen in dieser Auswahl ganz weit vorne, da sie als einzige sowohl für das Haare schneiden als auch für das Barttrimmen uneingeschränkt geeignet sind. Sie vereinen dabei die besten Eigenschaften aus beiden Welten.

Der Philips One Blade Pro hat es als innovative und überzeugende Lösung in diese Auswahl geschafft. Er legt seinen Fokus dabei ganz klar auf das Schneiden und Trimmen des Barts.

Abschließend ist der Braun BT 5090 für diejenigen eine Alternative, die einen  Barttrimmer in klassischem Aufbau suchen, die relativ hohen Kosten der Panasonic-Modelle aber scheuen.

Egal, für welches der Geräte aus dieser Übersicht du dich also entscheidest: du wirst in Zukunft zuverlässig und gründlich deinen Bart auf die Länge und Form trimmen können, die du möchtest.

Ich hoffe, dieser Barttrimmer Vergleich hat dir geholfen und du konntest die für dich richtige Entscheidung treffen. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, zögere nicht, einen Kommentar zu hinterlassen. Ich werde versuchen, die Seite so aktuell wie möglich zu halten. Vielleicht kommt bald auch mal wieder ein Barttrimmer Test der Stiftung Warentest. In diesem Fall werde ich die Ergebnisse natürlich gerne hier vorstellen.

Abschließend noch ein Hinweis für alle, die ihren Bartwuchs steigern möchten. In diesem Artikel habe ich hilfreiche Tipps für mehr Bartwuchs zusammengestellt.

Viel Spaß beim Trimmen und Stylen eures Barts!

[Gesamt:9    Durchschnitt: 4.7/5]

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*