Skip to main content

Die unterschiedlichen Barttypen

Bärte sind für viele Männer DAS modische Accessoire schlechthin, denn schließlich stehen sie für Männlichkeit und ein gutes Selbstbewusstsein. Wenn auch Du Dich gerne der Gruppe der stolzen Bartträger anschließen möchtest, stehst Du buchstäblich vor der Qual der Wahl: Welcher Bart soll es werden? Es kommt dabei nämlich nicht nur unbedingt auf Deinen persönlichen Geschmack an, sondern oft spielt auch Dein Bartwuchs und Deine Gesichtsform eine wichtige Rolle. Zudem verlangt jeder Barttypen durchaus Geduld, Ausdauer und Pflege. P.S.: eine Übersicht über die aktuell besten Rasierer findest du in diesem Artikel.

Bärte pflegen

Egal ob Dein Bart 2 cm lang ist oder 20 cm: Eine regelmäßige und ordentliche Pflege ist wichtig für ein gutes Aussehen. Daher solltest Du Deinen Bart regelmäßig (am besten einmal am Tag) mit einem geeigneten Bartshampoo waschen und ihn im noch feuchten Zustand mit einem speziellen Bartkamm durchkämmen.

Massiere außerdem regelmäßig Bartöl in das Barthaar ein, unter Umständen sogar zweimal täglich, denn es lässt Deinen Bart voller und geschmeidiger wirken. Mit einer Bartbürste schaffst Du es in der Regel leicht, selbst störrische Haare zu bändigen. Zum Schluss kannst Du Deinen Bart mit Bartwichse oder Bartpomade in Form bringen und schon bist Du bereit für Deinen großen Auftritt.

Unterschiedliche Barttypen im Überblick

 

Drei-Tage-Bart

Der Drei-Tage-Bart ist der mit Abstand einfachste Barttyp, denn er entsteht nach mehrtägigem Rasieren von ganz alleine. Er trägt den Ruf von Abenteuer und Rebellion und gehört zu den häufigsten Bärten – besonders bei jungen Männern. Der Drei-Tage-Bart ist der ursprünglichste aller Bärte.

Ziegenbart

Deer klassische Ziegenbart steht für wildes Temperament des Trägers. Der Kinnbart wird wie bei einer Ziege einfach stehen gelassen und so sorgt er optisch für eine Verlängerung des Gesichtes. Der Ziegenbart ist daher besonders gut für Männer mit einer ovalen Gesichtsform geeignet.

Henriquatre

Der Henriquatre ist auch als „Rund-um-den-Mund-Bart“ bekannt und dies beschreibt wohl auch am besten seine Form. Ihm werden Attribute zugeschrieben wie sanft und romantisch. Wenn Du runde Gesichtszüge hast, solltest Du aber besser die Finger vom Henriquatre lassen, denn er verstärkt diese Züge optisch.

Moustache

Der Moustache oder auch Oberlippenbart ist der absolute Klassiker unter den Bärten. Bei diesem Bart kannst Du Deiner Kreativität freien Lauf lassen, denn im Laufe der Jahrhunderte haben sich aus dem Moustache zahlreiche Varianten entwickelt. Egal ob grade, gezwirbelt, lang, kurz oder gestutzt – auch für Dich ist hier garantiert was passendes dabei.

Vollbart

Wild, männlich, voluminös und geheimnisvoll – der Vollart verleiht Dir automatisch die Aura eines wilden Jägers. Er macht aus Dir einen echten Mann und ist mittlerweile gefragt wie nie – besonders bei der Damenwelt.

Chin-Strap

Der Chin-Strap zieht die Gesichtskontur nach und hebt diese gleichzeitig deutlicher hervor. Der feine Bartstreifen über Dein Kinn und entlang Deiner Wangen verschmilzt beidseitig mit dem Haaransatz. Auch bei dieser Variante ist Deiner Phantasie keine Grenze gesetzt und so kannst Du hier Deine eigene Variation oder Ausprägung entwickeln.

Chin Puff

Der Chin Puff ist ein kleiner senkrechter Bartstreifen unter Deinem Kinn, der Dir dabei hilft, Dein Gesicht optisch zu verlängern und zu strecken. Er ist für Anfänger besonders gut geeignet. Er kann seine lässig-verruchte Wirkung aber nur durchsetzen, wenn er in Verbindung mit kurz getrimmten und glatten Wangen gebracht wird.

Anchor

Der Anchor (Deutsch: Anker) gleicht von seiner Form einem traditionellen Schiffsanker. Im Grunde handelt es sich um eine Kombination aus Chin-Strap, Chin Puff und Moustache. Der Anchor steht nahezu jedem Träger und lässt sich in der Regel leicht pflegen.

Backenbart

Rasiere nur Deinen Hals und das Kinn – den Rest lässt Du schön wachsen. Der Backenbart ist der Bart für harte Kerle und durch sein starkes, wildes Image ist er auch nur dann für Dich geeignet, wenn Du diesem Ruf auch gerecht werden kannst.

Ducktail

Der Ducktail (Deutsch: Entenschwanz) verdankt seinen Namen seiner Form: Es handelt sich um einen Vollbart, der unter dem Kinn spitz zusammenläuft und bei dem die Wangenpartien rasiert werden. Er ist optimal für Dich geeignet, wenn Du ein Individualisten bist, denn er ist zwar selten, dafür aber äußerst stilsicher.

Fu Manchu

Der Fu Manchu ist ein gerade gestutzter Schnurrbart, der entlang der Mundpartie einen senkrechten Streifen besitzt. Der mit Abstand bekannteste Träger ist wohl der ehemalige Wrestler Hulk Hogan. Er ist einfach zu rasieren und hinterlässt trotzdem bei Deinem Gegenüber ein deutliches Zeichen.

Hollywoodian

Der Hollywoodian hat ein glamourtauglichen Erscheinungsbild: Durch die Glatt rasierten Backen begeistert dieser Vollbart und ist gleichzeitig absolut alltagstauglich.

Rap Industry Standard

Der Rap Industry Standard wird geprägt von seinen feinen Konturen. Die Partie um den Mund herum wird hierbei stehen gelassen sowie ein feiner Streifen von der Lippe bis zum Kinn.

Schifferkrause

Die Schifferkrause ist im Grunde eine voluminöse Form vom Chin Strap. Dieser Barttyp ist nicht genau definiert, er drückt jedoch Individualität und Freiraum aus.

Sparrow

Der Sparrow ist benannt nach Captain Jack Sparrows (Fluch der Karibik) und dieser Bart macht aus Dir einen echten Freibeuter. Ein schöner Moustache, kombiniert mit einem Kinnbart, der nach Beliben auch gezwirbelt oder geflochten werden darf. Diesem Bart musst Du allerdings in Sachen Pflege unbedingt gewachsen sein.

The Zappa

The Zappa besticht durch einen Moustache in Kombination mit einem gut gepflegten Unterlippenbart. Dieser Stil pasts zu Dir wenn Dein Motto lautet: „Sex, Drugs and Rock’N’Roll!“

The ZZ

Der ZZ schreit nach Rebellion und ehrt weltweit viele Größen der Rockwelt. Die extrem langen Vollbärte stehen für absolute Einzigartigkeit, auch wenn der Träger teilweise mehrere Jahre darauf warten muss, bis er mit seiner Bart-Pracht imponieren kann. Er braucht natürlich durch seine Länge auch enorm viel Pflege.

Victor-Emanuel-Bart

Der Victor-Emanuel-Bart besticht durch den gezwirbelten Moustache in Kombination mit einem Ziegenbart. Er ist auch als Musketierbart bekannt und seien wir ehrlich: Welche Frau möchte nicht gerne einmal mit einem echten Musketier gesehen werden?

Walross

Das Walross verlangt viel Entschlossenheit und Mut vom Träger. Der Schnurrbart wird hier so weit wachsen gelassen, dass die Haare seitlich herunterfallen. Er verleiht eine absolute Unverwechselbarkeit und mit ihm sind Dir die Blicke Deiner Mitmenschen garantiert.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*