Skip to main content

Bodygroomer: die besten Geräte 2019 im Test – für ein ästhetisches Ergebnis

Die Entfernung der Körperbehaarung, auch im Intimbereich, ist auch für Männer in den letzten Jahren immer wichtiger geworden: Glatte Haut ohne Haarwuchs hat sich zu einem bedeutenden ästhetischen Merkmal entwickelt. Während im Bereich der Bartrasur längst zahlreiche professionelle Geräte den Markt erobert haben, haben die Hersteller mit der Entwicklung von hochwertigen Bodygroomern inzwischen nachgezogen.

Bodygroomer – wörtlich übersetzt bedeutet das etwa „Körperputzer“ oder auch „Köprerpfleger“. Damit wird deutlich, was Körperrasierer leisten sollen. Ihre Aufgabe ist die saubere Entfernung der Behaarung an beliebigen Stellen wie Rücken, Schultern, Achselbereich, Bauch, Po, Arme, Beine und Intimbereich. Das Ziel ist eine ebenmäßig weiche Haut, frei von Stoppeln und Irritationen. So einwandfrei wie das Ergebnis soll die Rasur verlaufen – Ziepen ist so unerwünscht wie Hautverletzungen.

Das erreichst du mit einem Rasierer, der speziell für die Körperbehaarung konzipiert ist. Allerdings bestehen damit einige Qualitätsansprüche an das Gerät. Worauf du beim Kauf achten musst, haben wir für dich zusammengestellt und die besten Körperrasierer für Männer im Bodygroomer Test ermittelt.

1. Philips Bodygroom Series 5000

Der Ganzkörperrasierer aus der 5.000er Serie von Philips bringt drei bidirektionale Aufsätze und einen weiteren speziell zur Rückenhaarentfernung mit. Mit den Aufsätzen variierst du bei der Schnittlänge zwischen drei, fünf und sieben Millimetern, so dass du längere Körperhaare zunächst stutzen kannst, bevor es ohne Aufsatz an die glatte Rasur geht. Ebenso eignet sich der Körperrasierer mit seinen drei Schnittstufen zum Trimmen. Das Gerät ist absolut wasserdicht – die Nutzung ist daher auch unter der Dusche möglich. Zu diesem Zweck ist der Elektrorasierer außerdem mit rutschfestem Griff ausgestattet.

Der Rückenaufsatz ist so konstruiert, dass der Body-Rasierer eine komfortable Verlängerung erhält. So erreichst du auch die ansonsten schwerer zugänglichen Stellen ohne großartige Verrenkungen. Dass du dort nichts siehst, ist unbedenklich, denn der Bodygroom von Philips ist mit abgerundeten Scherkopfspitzen und einer hypoallergenen Scherkopffolie ausgestattet. Dadurch werden Verletzungen und Irritationen selbst im Intimbereich erfolgreich minimiert. Für Hygiene sorgt weiterhin die Möglichkeit der Reinigung gleich im Anschluss an die Rasur unter fließendem Wasser.

Dank Akku-Betrieb bist du mit dem Philips aus der 5.000er Serie in der Anwendung völlig flexibel. Der Ladestand wird über eine LED angezeigt. Sowohl für die Ladezeit als auch die Akkulaufzeit gibt der Hersteller eine Stunde an. Das ist genug Zeit für eine ausgiebige Ganzkörperrasur.

2. Philips Bodygroom Series 3000

Auf Platz zwei im Body-Rasierer-Test schafft es der Series 3000 von Philips. Hinsichtlich Qualität, Komfort und Ausstattung kann dieser Ganzkörperrasierer durchaus mit dem 5000er mithalten. Was ihm fehlt, ist der spezielle Rückenaufsatz. Bist du nicht von Haarwuchs in diesem Bereich betroffen, kann dieses Gerät mit seinen ebenfalls drei, fünf und sieben Millimeter-Aufsätzen für dich die richtige Wahl zum Trimmen beziehungsweise mit null Millimetern zum Rasieren sein. Einen Vorteil bringt dieser Rasierer gegenüber dem erstplatzierten mit: Statt drei stehen vier Schnittstufen zur Verfügung.

Verletzungen und Irritationen wird mit patentierten abgerundeten Scherköpfen und hypoallergener Folie vorgebeugt. Der Griff ist mit rutschfester Oberfläche ausgestattet, damit der Philips Bodygroom auch unter Wasser sicher in der Hand liegt. Die Anwendung unter der Dusche ist selbstverständlich möglich, denn der Bodygroom 3000 ist wasserdicht. Mit dem kabellosen Betrieb bist du völlig ungebunden im Einsatz und mit einer Akkulaufzeit von 50 Minuten kannst du dich ganz ihn Ruhe deiner hautschonenden, ästhetischen Körperpflege widmen. Zu bedenken ist lediglich die einstündige Ladezeit, wenn die Kapazität erschöpft ist.

3. Philips Bodygroom Series 1000

Mit dem Bodygroom Series 1000 erhältst du kein Gerät für eine Glattrasur, denn hier bleiben Stoppeln zurück. Es handelt sich also genau genommen um einen Körperhaartrimmer. Ohne Aufsatz beträgt die Schnittlänge etwa 0,5, mit Aufsatz drei Millimeter. Dennoch hat das Gerät durchdachte Merkmale vorzuweisen: Die in gegensätzlicher Richtung angeordneten Klingen erlauben die Haarentfernung durch Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen. Eine Scherfolie bringt der Trimmer nicht mit, wodurch sich auch erklärt, dass keine Glattrasur möglich ist – das Risiko von Verletzungen und Irritationen wäre sonst zu hoch.

Dennoch sprechen Gründe für den Philips Series 1000, denn er ist wasserdicht und mit einer Schlaufe ausgestattet, um ihn unter der Dusche einfacher handhaben oder auch zwischenzeitlich aufhängen zu können. Möchtest du Körper- oder Barthaare regelmäßig stutzen, ist dieser Trimmer eine gute Wahl. Ebenso eignet er sich zum Kürzen längerer Körperhaare. Je nach Ausführung erfolgt der Betrieb per Akku oder mit austauschbaren Batterien.

Muss es keine babyglatte Haut sein oder wünschst du Stoppeln beziehungsweise Körperbehaarung in einer überschaubaren Länge, ist der Series 1000 von Philips sicher eine gute Wahl in Markenqualität.

4. Remington BHT 250

Ein einfacheres Modell unter den Bodygroomern ist der Remington BHT 250, der gemäß Produktangaben gleichermaßen für die Nass- und Trockenrasur konzipiert ist. Die Edelstahlklingen sind für die sichere Nutzung abgerundet. Die sogenannte Trim-Shave-Klinge stutzt die Körperhaare auf 0,2 Millimeter, mit den drei Aufsätzen sind gleichmäßige Längen von zwei, vier und sechs Millimetern möglich. Durch die kürzeste Schnittlänge von 0,2 Millimeter ist ausreichend Abstand zur Haut gewährleistet, dass kaum ein Risiko für Verletzungen oder Irritationen besteht. Wie beim Philips-Gerät auf Platz drei handelt es sich folglich auch hier eher um einen Körperhaartrimmer, da keine Glattrasur möglich ist.

Mit der handlichen Ausführung erreichst du auch schwerer zugängliche Stellen in den Achseln oder im Intimbereich, um die Haare zu stutzen. Dabei kannst du dir Zeit lassen, denn der Akku schafft bis zu 60 Minuten. Das Wiederaufladen erfordert dagegen vier Stunden, so dass der Trimmer nicht so schnell wieder einsatzbereit ist. Komfortabel ist dagegen wiederum die einfache Reinigung unter Wasser. Im Test ist der Body Rasierer zwar an sich mit dem drittplatzierten vergleichbar, einige Kunden beanstanden jedoch die doch recht lange Ladezeit und die geringfügig einfachere Verarbeitung. Entscheidest du dich für dieses wasserdichte Gerät aus unserem Bodygroomer Test, solltest du die Ladezeit im Kopf behalten, damit es auch jederzeit einsatzbereit ist, wenn du es benötigst.

Kaufberater für Bodygroomer: Darauf ist zu achten

Warum eignet sich ein üblicher Rasierer, wie du ihn für deinen Bart verwendest, weniger für die Körperrasur? Die Hauptgründe sind eine robustere Bauweise und die wasserdichte Konstruktion – beides ist ein Qualitätsmerkmal der Körperrasierer für Männer. Für Markenprodukte wie den Philips-, Remington- oder auch Braun-Bodygroomer ist das selbstverständlich. In einen Qualitäts- und Funktionsmerkmalen unterscheiden sich die Geräte aber ebenso wie im Preis. Braun-Bodygroomer sind zum Beispiel oft teurer als Produkte von Philips, die mit durchdachter und komfortabler Ausstattung ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen.

Flexible Handhabung:

Für eine Körperrasur ist es völlig unpraktisch, wenn du dich zur Stromversorgung in der Nähe einer Steckdose aufhalten musst. Der Akkubetrieb ist da wesentlich praktischer, denn du bist ohne Kabel flexibler. Ebenso ist die wasserdichte Verarbeitung ein Qualitätsmerkmal. Nur damit ist gewährleistet, dass du den Body-Rasierer auch unter der Dusche anwenden kannst.

Variable Schnittlängen:

Ist der Körperrasierer mit verschiedenen Aufsätzen ausgestattet, kannst du zwischen verschiedenen gleichmäßigen Schnittlängen wählen. In der Regel erzielst du die kürzeste Schnittlänge bei der Nutzung ohne Aufsatz. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass auch eine völlige Glattrasur möglich ist! Bei manch einem Bodygroomer ist die minimale Schnittlänge nicht gleich null. Du kannst den Körperhaartrimmer dann zwar zur Rasur nutzen, es bleiben aber minimale Stoppeln zurück. Dies hat üblicherweise konstruktionsbedingte Sicherheitsgründe, denn sobald die Klingen direkt an der Haut schneiden, sind Verletzungen und Irritationen nicht ausgeschlossen.

Hygienekriterien und Risikominimierung:

Wie du auch unserem Bodygroomer Test entnehmen kannst, sind einige Körperrasierer für Männer mit einer Scherfolie ausgestattet. In Kombination mit abgerundetem Scherkopf minimiert dies ein Risiko für kleine Verletzungen und Hautirritationen. Eine solche Folie, hypoallergene Eigenschaften vorausgesetzt, ist zudem für den Intimbereich ideal. Achte bei einer Kaufentscheidung außerdem darauf, wie die Klingen zu reinigen sind, damit Rückstände restlos entfernt werden. Praktisch ist es, wenn du den Groomer einfach unter fließendem Wasser säubern kannst. Die Klingen sollten selbstverständlich aus hochwertigem, stabilem, rostfreiem Material wie Edelstahl gefertigt sein.

Einsatzzweck:

Grundsätzlich kannst du natürlich jeden Ganzkörperrasierer überall dort einsetzen, wo du Haare entfernen möchtest. Für schwer erreichbare Stellen wie den Rücken ist ein Verlängerungsaufsatz praktisch, damit du den Bodygroomer ohne fremde Hilfe und Verrenkungen anwenden kannst. Neben dem Rücken sind die Achseln, der Intimbereich und der Po für eine saubere Rasur nicht so optimal erreichbar. Eine handliche, ergonomische Form ist daher praktisch. Bevorzugst du die Rasur unter der Dusche, kann ein Abrutschen zu unliebsamen Überraschungen führen. Dem wirkt ein rutschfester Griff entgegen.

Anwendungsdauer und Ladezeit:

Es wäre ärgerlich, wenn dein Gerät mitten in der Rasur auf einmal keine Kapazitäten mehr hat. Vergewissere dich daher vor dem Kauf, wie lang die Akkulaufzeit ist, damit du deiner Körperpflege in aller Ruhe nachkommen kannst. Ebenso kann die Ladezeit relevant für eine Kaufentscheidung sein: Beträgt diese mehrere Stunden, ist dein Rasierer während dieser Zeit nicht einsatzbereit. Bis zu einer Stunde bis zur vollständigen Wiederaufladung musst du allerdings bei einem guten Gerät schon rechnen, wie unser Body Rasierer Test ergeben hat.

FAQ – Wissenswertes zu Bodygroomern und der Ganzkörperrasur

Was unterscheidet den Bart- vom Körperrasierer?

Grundsätzlich kannst du auch einen Bartschneider am übrigen Körper nutzen. Die Konstruktion eignet sich aber bei elektrischen Geräten kaum für Bereiche wie Achseln, Po und Intimzone. Hier wäre ein einfacher Nassrasierer besser geeignet. Allerdings sind bei guten Ganzkörperrasierern die Klingen beziehungsweise Scherköpfe und die Konstruktion derart konzipiert, dass Verletzungen und Irritationen vorgebeugt wird.

Eignet sich ein Bodygroomer auch für den Bart?

Im Prinzip spricht nichts dagegen, den Bodyrasierer auch für den Bart zu einzusetzen. Einige Geräte verfügen zu diesem Zweck über einen speziellen Barttrimmer. Da jedoch ein Bartrasierer extra für die Gesichtsbehaarung konzipiert ist, kommst du möglicherweise damit besser zurecht.

Welcher Rasierer eignet sich am besten für den Intimbereich?

Hier ist vor allem wichtig, dass du jede Stelle gleichmäßig gut erreichst und sauber rasieren kannst, ohne die Haut zu verletzen. Eine schmale Form kann daher vorteilhaft sein. Achte auch auf eventuelle Hygienemaßnahmen wie eine integrierte Schutzfolie.

Wie gelingt die Körperrasur am besten?

Das Rasieren unter der Dusche bietet sich insbesondere deshalb an, weil damit die betroffenen Partien gleich gesäubert sind. Dein Ganzkörperrasierer sollte also wasserdicht sein. Verwendest du etwas milden Rasierschaum und lässt diesen kurz einwirken, schneiden die Klingen die Haare noch besser. An empfindlichen Stellen wie dem Intimbereich ist eine Rasur in Haarwuchsrichtung zu empfehlen, um Reizungen vorzubeugen. Trägst du im Anschluss sanfte Pflegeprodukte auf, die selbstverständlich für den entsprechenden Bereich geeignet sein sollten, beruhigt das die Haut zusätzlich.

Eignet sich der Bodygroomer auch bei längeren Haaren?

An manchen Körperbereichen wie der Brust, je nach Typ auch an anderen Partien, ist die natürliche Körperbehaarung länger. In diesem Fall ist ein Aufsatz sinnvoll, um die Haare zunächst gleichmäßig und schonend zu kürzen, bevor eine Glattrasur erfolgt.

Fazit: Wissen, worauf es bei der Körperrasur ankommt

Der Bodygroomer-Test und -Ratgeber erläutert dir ausführlich, worauf du achten musst, um am ganzen Körper ästhetisch glatte Haut zu erhalten. Idealerweise verwendest du für die Rasur einen Groomer von Markenherstellern wie Philips, die in der Konstruktion und Handhabung auf die speziellen Anforderungen der verschiedenen Körperbereiche abgestimmt sind. Hochwertige Klingen schneiden die Behaarung sauber in der gewünschten Länge – idealerweise bringt das Gerät dafür entsprechende Aufsätze mit.

Einige Körperpartien wie der Intimbereich oder auch der Rücken sind in der Rasur anspruchsvoller: Verschiedene Ausstattungsmerkmale sorgen hier ebenfalls für perfekte Ergebnisse. Mit einem wasserdichten, Akku betriebenen Bodygroomer erledigst du das Ganze sogar völlig unkompliziert unter der Dusche. Nutze unseren Test und Kaufratgeber, um den besten Body-Rasierer für deine Zwecke zu finden!

Tobias Münzel

Tobias beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema Körperpflege für Männer. Dabei hat er selbst schon die verschiedensten Produkte ausprobiert und teilt auf haar-profi.net seine Erfahrungen mit euch. Zu seinem Spezialgebiet gehören (elektrische) Geräte wie Haarschneider, Barttrimmer oder Rasierer.
Tobias Münzel