Skip to main content

Französischen Zopf flechten – So klappt es mit dem French Braid

Französischen Zopf flechten - So klappt es mit dem French Braid

 

Ein französischer Zopf gehört zweifelsohne zu den Klassikern unter den Damen-Flechtfrisuren – feminin, elegant und sehr raffiniert. Das Schöne ist, dass sich der Franzosenzopf auch immer wieder neu interpretieren und in Szene setzen lässt – mal sehr aufwändig geflochten, dann im lockeren Undone-Style oder vielleicht mit schönen Haar-Accessoires, die zusätzliche Akzente setzen. Wie auch Du einen französischen Zopf flechten kannst, zeigen wir Dir mit der folgenden Anleitung.

Der Basic-Zopf

Ein französischer Zopf erfordert beim Flechten immer ein wenig Übung. Doch wenn Du den Dreh erst einmal raus hast, geht das Flechten wirklich einfach von der Hand und der Zopf wird sicher schnell zu einem Deiner Frisuren-Lieblinge. Übung macht hier also den Meister und das Ergebnis ist es in jedem Fall wert. Für den klassischen Basic-Zopf gehst Du am besten so vor:

1. Haar gut durchkämmen, so lassen sie sich leichter und ordentlicher flechten.
2. Nimm eine Haarpartie vom Oberkopf und unterteile dies in drei gleich dicke Strähnen.
3. Nun beginne zu flechten. Die erste Runde wird noch normal geflochten. Der rechts Strang wird also über den mittleren Strang gelegt. Der rechte Strang wird so zum mittleren Strang. Dann nimm den linken Strang und lege diesen über den mittleren Strang. Nun liegt also der linke Strang in der Mitte. Die erste Flecht-Runde ist nun geschafft.
4. Im Grunde flechtest Du nun so weiter, also rechte Strähne über die Mitte legen, linke Strähne über die Mitte legen, rechte Strähne über die Mitte legen usw. Nur nimmst Du nun immer von der Seite eine neue Strähne des Resthaares mit auf, bevor zu flechten beginnst und fügst diese so dem Zopf hinzu.
5. Von der linken Kopfseite fügst Du also jedes Mal der linken Strähne ein paar Haare hinzu, und genau dasselbe machst Du auch rechts.
6. Wiederhole dies, bis keine Haare mehr da sind, die Du zusätzlich aufnehmen kannst. Den Zopf kannst Du dann ganz normal zu Ende flechten. Haargummi rein – fertig ist Dein französischer Zopf!

Französinnenzopf selbst flechten – Probiere verschiedene Variationen aus

Wenn Du mit der Anleitung erst einmal den Dreh raus hast, kannst Du den Klassiker unter den Flechtfrisuren auch ganz nach Belieben abwandeln und Dich an immer neuen Styles ausprobieren. Hier ein paar Inspirationen:

1. Nur einzelne Strähnen flechten
Wenn Dir ein French Braid gefällt, musst Du dafür nicht unbedingt das komplette Haare flechten. Setze doch einfach mit einer einzelnen Strähnen einen schönen Akzent bei Deiner Frisur und flechte nur diese in der speziellen Franzosenzopftechnik.

2. Zöpfe französisch flechten
Nach der französischer Zopf Anleitung kannst Du zwei Zöpfe flechten. Die beiden geflochtenen Zöpfe kannst Du dann auch nach hinten nehmen, ineinander verdrehen und als Dutt befestigen.

3. Haarschmuck einarbeitenFlechte Deinen Zopf und lege ihn Dir im Anschluss über die Schulter. Auf der anderen Seite befestige seitlich am Kopf ein hübsches Haar-Accessoire, beispielsweise eine Haar-Blume.

4. Die schräge Variante
Der schräge französische Zopf ist eine beliebte Hochzeitsfrisur, lässt sich aber auch zu allen anderen Anlässen tragen, zu denen Du eine romantisch-mädchenhafte Frisur bevorzugst. Ziehe Dir einen tiefen Seitenscheitel, beginnend etwas oberhalb des Ohres, einmal quer über den Kopf. Die restlichen Haare zusammennehmen und erst einmal wegstecken. Nur die abgeteilte Haarpartie bleibt offen. Von dieser Haarpartie nimmst Du nun drei Strähnen von der Stirn weg. Beginne mit der französischen Flecht-Technik. Flechte über den ganzen Kopf schräg hinweg, bis Du am Ohr angelangst. Hier kannst Du nun den Zopf mit einer Spange fixieren und die restlichen Haare offen tragen. Oder Du nimmst alle Haare komplett zusammen und wickelst sie zu einem eleganten Dutt auf.

5. Der Oktoberfest-Style
Ein französischer Zopf wird auch gern zur Wies’n ausgeführt, gerne in Form des Gretchenzopfes. Hier flechtest Du nicht auf dem Kopf beginnend über den Hinterkopf hinweg, so dass am Ende ein herunterhängender Zopf herauskommt. Stattdessen flechtest Du vorne an der Stirn entlang, quasi von einem Ohr zum anderen entlang der Haarlinie. Der so geflochtene Zopf wirkt dann beinah wie eine Krone.

Französischer Zopf – FAQs

Welche Hilfsmittel brauche ich zum französischen Zopf flechten?
Zur Hand haben solltest Du neben Haargummi, Haarnadeln und Kamm vor allem auch Haarspray. So kannst Du nach dem flechten noch einmal alles fixieren. Gerade wenn Du Wert auf einen sauber geflochtenen Zopf legst, ruinieren einzelne rausgerutschte Strähnchen schnell die Frisur.

Wie bekomme ich mehr Volumen in meinen Zopf?

Je enger und strammer Du flechtest, umso akkurater fällt das Ergebnis aus. Wenn Du den Undone-Look bevorzugst und mehr Volumen haben willst, ziehe die einzelnen Strähnen beim Flechten nicht besonders eng. Du kannst ganz am Ende, wenn der Zopf fertig ist, auch mit den Fingern die einzelnen Strähnen noch etwas auflockern, indem Du an ihnen ziehst.

Kann ich auch von unten nach oben flechten?

Beim französischen Zopf beginnst Du ja eigentlich üblicherweise hoch angesetzt am Hinterkopf oder sogar an der Stirn mit dem Flechten und flechtest Deinen Zopf dann über den Nacken hinunter. Es geht aber auch umgekehrt. Du kannst auch vom Nacken aufwärts flechten, was dem französischen Zopf noch einmal eine ganze neue Raffinesse verleiht. Hierzu stellst oder setzt Du Dich kopfüber hin, Deine Haare müssen also kopfüber hinunterhängen. Nun beginnst Du im Nacken zu flechten, die Technik bleibt die gleiche. Wenn Du am Hinterkopf angekommen bist, kannst Du aus dem restlichen ungeflochtenen Haar einen Dutt formen. So sind die Haare schön zusammengefasst und das Flechtwerk ist optimal sichtbar.

Wann klappt das Flechten am besten?

Die Haare sollten möglichst griffig sein. Der französische Zopf klappt daher am besten bei Haaren, wenn die letzte Haarwäsche etwa 1 oder 2 Tage zurückliegt. Frisch gewaschene Haare sind hingegen meist zu weich. Alternativ kann auch Salzspray für mehr Griffigkeit im Haar sorgen.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]
Tobias Münzel
[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*