Skip to main content

Glatze rasieren

Glatze rasieren ohne Irritationen und Rötungen – so geht’s:

 

Glatze rasieren

Es gibt gute Gründe fürs Glatze rasieren. Sei es, weil dein Haar lichter wird oder weil du Lust auf eine Typveränderung hast. Viele Männer entscheiden sich außerdem für’s Glatze schneiden, weil ihre Motivation, dauernd zum Friseur zu gehen, abnimmt. In jedem Fall solltest du beim Kopf rasieren diese Tipps beherzigen, wenn du dich vor Kopfhautreizungen und -rötungen schützen willst:

Glatze rasieren – so machst du es von Anfang an richtig

„Einfach so“ eine Glatze rasieren – das ist nicht ohne Weiteres machbar. Denn wenn du beim Glatze schneiden allzu unbedarft vorgehst, läufst du Gefahr, dass deine Kopfhaut hinterher wund, gerötet und massiv gereizt anmutet. Ganz abgesehen davon ist es denkbar, dass an der einen oder anderen Stelle auf deinem Kopf haarige Stellen zu sehen sind. Das ist wahrlich kein schöner Anblick. Wir verraten dir in diesem Ratgeber, wie du es richtig machst – und wie das Glatze rasieren sogar Spaß machen kann.

Mach‘ es unkompliziert und greife zum richtigen Glatze Rasierer

Im Laufe der Zeit hat sich die Glatze zu einer echten „Trend-Frisur“ etabliert. Männer lieben es, „Köpfchen“ zu zeigen, und auch einige Frauen haben einfach Lust darauf, sich „oben ohne zu präsentieren“. Mitunter braucht es zwar etwas Mut, um diesen Schritt zu gehen. Auf der anderen Seite kannst du jedoch sicher sein, dass du nach dem Kopf rasieren viele bewundernde Blicke auf dich ziehen wirst. Vorausgesetzt, du machst mit dem Glatze Rasierer alles richtig. Erfinde dich neu und zeige der Welt, wie aufregend eine Typveränderung sein kann. Wenn du noch niemals zuvor eine Glatze getragen hast, solltest du dein „haariges Projekt“ allerdings mit Bedacht angehen. Stelle dir unter anderem die folgenden Fragen:

– Glatze – wie oft rasieren, um ein dauerhaft „glänzendes“ Erscheinungsbild zu haben?

– Bester Rasierer für die Glatze – welche Produkte sind empfehlenswert?

– Welche Pflegemittel sind ideal, um die Kopfhaut zu besänftigen?

Das erste Mal

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es für viele Männer sowie insbesondere auch für die Damenwelt eine ziemliche Überwindung ist, zum ersten Mal den Rasierer anzusetzen, um dann die jahrelang so liebevoll gepflegte Mähne rigoros zu „eliminieren“. Wenn du dich bewusst für das Glatze schneiden entschieden hast, wirst du ganz bestimmt super mit einem kahlen Kopf aussehen. In der Tat zeigt sich, wie vielen Menschen eine Glatze einfach super steht. Selbst wenn deine Freunde und Familienangehörigen womöglich sehr erstaunt oder womöglich gar schockiert sein werden angesichts deiner krassen Veränderung, so darfst du sehr wohl davon ausgehen, dass man sich rasch an deine neue Optik gewöhnen wird.

Bester Rasierer für die Glatze – das solltest du wissen

Du warst bisher stolzer Besitzer einer langen Mähne und hast dich nun zum trendigen „Kahlschlag“ entschlossen? Dann ist es gut, wenn du zunächst dein Haupthaar trimmst und dafür einen qualitativ hochwertigen Langhaarschneider benutzt. Bevor letztlich der Nassrasierer zum Einsatz kommt, solltest du das Haar trocken schneiden bzw. zunächst auf ein Minimum „zurecht stutzen“. Gehe sorgsam und mit Bedacht dabei vor. Stelle dich vor einen großzügigen Spiegel und vergiss auch nicht, hinter dir einen Spiegel aufzustellen, damit du deinen Hinterkopf bei jeder Schneidbewegung bestens im Blick hast. Darüber hinaus hilft es auch, einen Handspiegel in greifbarer Nähe zu haben. So ausgerüstet vermeidest du, dass am Ende feine Haarbüschel übrig bleiben. Denn die würden mit Sicherheit das Gesamtbild zerstören.

Nimm dir Zeit

Wusstest du, dass jeder Mann und jede Frau mindestens einen natürlichen Haarwirbel haben? An diesem ändert sich die Wuchsrichtung der Haare. Viele kennen das, denn ein solcher Wirbel kann den Sitz der neuen Föhnfrisur mitunter ganz schön beeinträchtigen. Ein weiterer Grund, um sich lieber gleich eine Glatze zu scheren…

Ein solider Langhaar-Schneider erweist sich als das ideale Werkzeug, mit dem du deine Kopfhaut optimal vorbereiten kannst. Sobald du damit das Haar kurz oberhalb deiner Kopfhaut abgeschnitten hast, solltest du mit den Händen prüfen, ob möglicherweise noch irgendwo Haare überstehen. Benutze den Rück- bzw. den Handspiegel, um diesbezüglich auf Nummer sicher zu gehen. Der Kontrollblick ist außerdem sinnvoll, um zu eruieren, ob eventuell Beulen, Muttermale, Pickel oder andere kleine Makel zu sehen sind.

Nachdem deine Haarlänge nun auf das kürzeste Maß reduziert ist, kannst du an die Vorbereitungen für die Rasur gehen. Das ist wichtig, um Hautirritationen und Verletzungen zu vermeiden. Wasche deine Kopfhaut und spüle die übrig gebliebenen Härchen gründlich ab. Danach gehst du mit einem milden Shampoo zu Werke, um abgestorbene Hautschüppchen und sonstige Verunreinigungen zu beseitigen.

Tipp:

Weiche dein Haar unmittelbar vor der Rasur gründlich ein. Das erleichtert dir das Glatzeschneiden und schont die Kopfhaut. Tränke ein weiches Handtuch in heißem Wasser und wickle es dir wie ein Turban um den Kopf. Lasse die warme Feuchtigkeit ein paar Minuten einwirken. Dann ist deine Kopfhaut perfekt vorbereitet, weil die Hautporen geöffnet sind, um das dann folgende Pflegeritual besser „genießen“ zu können. Benutze Rasieröl und trage es mit den Fingern dünn auf die Kopfhaut auf. Das beugt Verletzungen vor und sorgt überdies dafür, dass sich die filigranen Härchen auf deinem Kopf sowie im Nackenbereich aufstellen. Somit werden sie für den Rasierer besser greifbar und lassen sich tiefgreifender entfernen.

Rasiercreme oder Rasierseife?

Verteile nun großzügig Rasiercreme oder -seife auf deinem Kopf. Rasiercreme ist reichhaltiger und versorgt deine Haut folglich besser mit Feuchtigkeit und Nährstoffen. Im Gegensatz zu Rasierschaum lassen sich Rasiercreme und -seife besser verteilen. Darüber hinaus bleibt das Pflegeprodukt besser auf der Kopfhaut haften. Dementsprechend ist eine intensivere Wirkung gewährleistet. So gepflegt und mit Nährstoffen verwöhnt kannst du in der Regel sicher sein, dass hässliche Rötungen sowie nicht zuletzt eingewachsene Härchen vermieden werden.

Der wichtigste Schritt

Wenn du den Rasierer oder den Rasierhobel jetzt ansetzt, beginne an der Stirn und rasiere in Richtung Nacken. Nach jeder Bahn hältst du das Werkzeug unter fließend warmes Wasser. Gehe mit viel Fingerspitzengefühl vor und prüfe mit den Fingerspitzen immer wieder, ob möglicherweise noch unebene Stellen spürbar sind. Nachdem zu guter Letzt jedes Härchen restlos entfernt ist, spülst du deine Kopfhaut mit lauwarmem Wasser ab. Eine kurze Kopfhautmassage ist dabei das Tüpfelchen auf dem i.

Glatze rasieren – wie oft?

Du hast nun eine Glatze. Wie oft rasieren ist nun angesagt? Während es Männer gibt, die sich die Kopfhaut mehrmals in der Woche rasieren, gibt es andere, die dieses Prozedere nur etwa alle zwei bis drei Wochen durchführen. Insofern ist die Frage: „Glatze rasieren – wie oft“ meist abhängig von dem persönlichen Empfinden eines jeden „Glatzkopfs“.

Bester Rasierer für die Glatze?

Es liegt in deinem Ermessen. Klassische Nassrasierer erfreuen sich seit jeher „wachsender“ Beliebtheit, wenn es ums Glatze rasieren geht. Aber auch Rasierhobel sowie Barbiermesser liegen absolut im Trend. Probiere einfach aus, welches Utensil dir besonders zusagt. Dann machst du in jedem Fall alles richtig.

 

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Tobias Münzel
Letzte Artikel von Tobias Münzel (Alle anzeigen)
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*