Skip to main content

Machen störenden Härchen den Gar aus: die besten Nasenhaartrimmer 2019

Haare in Nase und Ohren sind vor allem bei Männern ein unbeliebtes Thema, doch auch Frauen wissen dank flexibler Aufsätze immer mehr die Vorsätze eines Nasenhaartrimmers zu schätzen. So lassen sich ebenfalls Augenbrauenhaare mit einem Trimmer bearbeiten. Moderne Nasenhaarschneider entfernen schnell und mühelos unerwünschte Behaarung. Viele auf dem Markt erhältliche Geräte kommen ohne eine Stromquelle aus. Dank wasserdichter Gehäuse kannst Du den Trimmer sogar unter der Dusche nutzen.

Im großen Test der Nasenhaartrimmer zeigte sich, dass diese Investition in die Körperhygiene recht günstig ist. Im Durchschnitt musst Du nicht mehr als 20 Euro für ein Markenprodukt ausgeben. Da sich in diesem preiswerten Segment jedoch Produkte bewegen, deren Ergebnis zu wünschen übrig lässt, ist es wichtig, dass Du vor dem Kauf weißt, was bei einem guten Nasenhaartrimmer wichtig ist. Dabei hilft Dir diese Kaufberatung samt großem Nasentrimmer Test.

Philips Nasen und Ohrhaartrimmer Series 3000

Der orangefarbene Schneideaufsatz in Rüsselform macht den Philips Nasenhaartrimmer Series 3000 NT3160/10 zu einem Blickfang. Neben dem Trimmer werden zusätzlich zwei Kammaufsätze zum Stylen der Augenbrauen sowie Aufbewahrungstasche, Schutzkappe und Batterie mitgeliefert. Die Verarbeitung des Gerätes ist hochwertig und so robust, wie es typische für Produkte aus dem Hause Philips ist. Entwickelt wurde der Philips Nasenhaartrimmer nicht nur für die Nase, sondern es lassen sich auch Ohren und Augenbrauen damit pflegen. Damit hat es sich, denn um zusätzlich Bart, Koteletten oder Haaransatz in Form zu bringen, ist die Leistung des Gerätes nicht ausreichend. Wie andere Modelle von Philips auch, ist dieses Modell mit der Protec Tube-Technologie ausgestattet, wodurch der Trimmer sauber arbeitet und es dabei weder zu einem Ziepen auf der Haut noch zu Verletzungen kommt.

Die Schneideeinheit besteht aus langlebigen Edelstahlklingen. Besonders praktisch bei diesem Nasenhaartrimmer ist das ergonomische Design. Die Rüsselform der Schneideeinheit erlaubt es, alle Winkel an der Nase und in den Ohren zu erreichen. Der Gummigriff gewährleistet selbst im feuchten Badezimmer einen guten Halt. Der Trimmer lässt sich leicht durch ein Drehen des unteren Gehäuses in Gang setzen und arbeitet angenehm leise und vor allem präzise. Denn nach nur wenigen Minuten sind sämtliche Härchen ohne zeitraubende Nachkorrektur verschwunden. Dabei ist der Energieverbrauch sehr sparsam, sodass die eingelegte Batterie lange hält. Die Reinigung erfolgt unkompliziert unter klarem Wasser. Unter dem Strich ein Trimmer, der im Nasenhaartrimmer Test mit Qualität und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt.

Philips Nasen und Ohrhaartrimmer Series 5000

Dieser Trimmer kommt zum Einsatz, wenn ein größeres Anwendungsspektrum gefragt ist. Dank der doppelt geschärften Schneideeinheit entsteht nur wenig Reibung, was nicht nur eine Bearbeitung der Haare in der Nase und den Ohren ermöglicht, sondern auch im Bereich Augenbrauen, Koteletten, Bart und Kinn. Eine Scherfolie mit abgerundeten Spitzen sorgt dafür, dass selbst kleine Haare glatt und sauber abgeschnitten werden und die Prozedur komplett schmerzfrei ist. Neben zwei Aufsätzen für die Augenbrauen gehört ein Bartkamm mit einer Schnittlänge von drei Millimetern zum Lieferumfang. Das Wechseln der Aufsätze ist so unkompliziert wie die gesamte Handhabung des Trimmers mit dem abgeknickten Winkel des Kopfes und dem ergonomischen Griff.

Auch das Schneideergebnis überzeugt. Im Nasenhaarschneider Test zeigte der Philips Nasenhaartrimmer Präzision im Bereich Ohren und Nase. Auch der Bart lässt sich hervorragend trimmen, denn dank des flachen Aufsatz kann der Bartbereich direkt unter der Nase gut erreicht werden. Koteletten sowie Haare im Nacken- und Schläfenbereich werden zuverlässig entfernt, wodurch der Allrounder von Philips nicht zuletzt auch dank des sparsamen Batterieverbrauchs zum guten Reisebegleiter wird, wenn der Haarschneider nicht ins Gepäck passt. Stoffbeutel, Reinigungsbürste und Batterie gehören zum Lieferumfang. Im Test der Nasenhaartrimmer spielt die Maschine ganz vorne mit und erhält eine klare Kaufempfehlung.

Groom Mate Platinum XL Nasenhaartrimmer

Der Nasenrasierer Groom Mate Platinum XL ist ein Bestseller aus den USA, der in Deutschland immer beliebter wird. Der Vorteil im Nasentrimmer Test lag hier klar im Bereich des mechanischen Betriebs. Denn dieser Nasenhaarentferner kommt ganz ohne Batterie oder eine andere Stromquelle aus. Die Handhabung ist unkompliziert und der Trimmer hält bei der Haarentfernung, was der Hersteller verspricht. Mit der Spitze wird der Trimmer lediglich an das zu entfernende Haar geführt, während eine Hand am Unterteil mit einer Drehbewegung den Mechanismus auslöst. Das patentierte Drehklingensystem sorgt dafür, dass Haare sehr schonend und ohne Reißen oder Zupfen entfernt werden. Laut Herstellerangaben werden diese Klingen niemals stumpf.

Der Nasenhaartrimmer überzeugt mit einer hochwertigen Optik aus rostfreiem Edelstahl. Das kleine Gerät wiegt etwa 200 Gramm und lässt sich im mitgelieferten Kunststoffröhrchen bequem in der Handtasche oder Schreibtischschublade verstauen, wenn vor dem nächsten Meeting im Büro schnell ein störendes Haar entfernt werden muss. Der Preis für diesen Nasenhaarentferner ist recht günstig. Ein besonderes Plus ist allerdings die lebenslange Herstellergarantie. Wenn Du auf der Suche nach einem mechanischen Haarentferner bist, kannst Du ohne Bedenken diesen Favoriten aus dem Nasenhaartrimmer Test kaufen.

Panasonic ER-GN-30K Nasenhaartrimmer

Im Nasenhaarschneider Test fällt das Modell von Panasonic durch seine kompakte Größe und handliche Bedienung auf. Beschränkt wird sich auf das Wesentliche, denn zum Lieferumfang gehören weder Aufsätze noch andere Zubehörteile oder eine Batterie. Wenn Du Dich entscheidest, aus dem Test diesen Nasenhaartrimmer zu kaufen, solltest Du Dir entsprechend Batterien zulegen, damit das Gerät gleich zum Einsatz kommt. Beigelegt sind eine Schutzkappe sowie eine Reinigungsbürste. Die hypoallergenen Klingen dieses Nasenhaarschneider arbeiten sanft und fast ohne Geräusche. Die spezielle Zweifachklingen-Technologie von Panasonic sorgt für eine gründliche Entfernung Deiner Nasenhaare, auch die Entfernung von Haaren an den Ohren klappt problemlos.

Hautverletzungen sind nicht zu befürchten, im Test blieben ebenfalls das oft mit einem Nasentrimmer verbundene unangenehme Ziepen bei der Haarentfernung aus. Daneben kannst Du den Nasen und Ohrenhaartrimmer auch für Deine Augenbrauen verwenden, eine Trimmung ist möglich auf bis zu 0,5 Millimeter. Bei der Reinigung überzeugt der Nasenhaarschneider im Test mit dem sogenannten Smart Wash System. Dafür musst Du den oberen blauen Ring drehen, bis er einrastet, damit die Klingen rotieren. In diesem Zustand kannst Du den Trimmer einfach unter Wasser halten. Sämtliche Rückstände werden auf diese Weise zuverlässig entfernt. Auf Wunsch kannst Du mit der beigelegten Bürste nachsäubern. Entscheidest Du Dich für diesen Nasen und Ohrenhaartrimmer, bekommst Du laut der Ergebnisse aus dem Test ein zuverlässiges Markenprodukt zu einem günstigen Preis.

Buyers Guide – was im Nasenhaartrimmer Test wichtig ist

Im Folgenden erfährst Du, was Du beachten musst, wenn Du den für Dich besten Nasenhaartrimmer finden willst.

1. Das richtige Modell finden

Zunächst musst Du für Dich herausfinden, welche Art Nasenhaartrimmer für Dich passend ist. Zur Wahl stehen:

  • Elektrische Trimmer: Mit diesem Standardgerät kannst Du Haare in der Nase und den Ohren entfernen. Manche Modelle sind batteriebetrieben, andere werden von einem Akku versorgt. Viele der Trimmer sind mit unterschiedlichen Scherköpfen erhältlich.
  • Manuelle Trimmer: Diese Variante kommt ohne Strom aus, was auf Reisen sehr praktisch ist. Der Trimmer fängt an zu arbeiten, wenn Du einen leichten Druck gibst. Damit die Nasenschleimhaut nicht verletzt wird, sollte die Schneide eine Umrandung haben.
  • Nasen und Ohrentrimmer plus Augenbrauen: Bei diesen Modellen liegt extra ein Scherkopf dabei, um die Augenbrauen zu trimmen. Daher wählen Frauen gerne diese Variante. Unter Umständen lassen sich weitere Bereiches des Gesichts und der Haaransatz mit den Geräten bearbeiten.
  • Trimmer für Frauen: Trimmer für Frauen unterscheiden sich von der Funktion her nicht von den Standardmodellen, allenfalls sind Farbe und Design „weiblicher“ gehalten. Einige Hersteller liefern das Gerät mit zahlreichen Aufsätzen, sodass auch die Bikinizone bearbeitet werden kann.

2. Akku oder Batterie?

Im Nasenhaartrimmer Test begegnen Dir Geräte mit Batterie, Akku oder manuelle Varianten. Möchtest Du Deinen Nasenhaarschneider überwiegend im heimischen Badezimmer nutzen, ist der Akku praktisch. Bei Nichtgebrauch liegt das Gerät auf der Ladestation und Du kannst es bei Bedarf sofort einsetzen. Mit einem wiederaufladbaren Trimmer entfällt zudem das leidige Problem, immer Ersatzbatterien im Haus zu haben. Dem kannst Du allerdings mit wiederaufladbaren Batterien entgegenwirken. Auf Reisen ist der batteriebetriebene Trimmer hingegen von unschlagbarem Vorteil.

Eine Ladestation nimmt mehr Platz im Gepäck weg als Batterien und Du musst Dich je nach Reiseziel nicht noch um einen Adapter kümmern. Achte vor dem Kauf darauf, ob eine Batterie zum Lieferumfang gehört und lege Dir sofort nach der Bestellung ein Paket auf Vorrat in die Schublade. Das ist ohnehin wichtig, da auch Batterien mit der Zeit schwächeln und es sehr ärgerlich wäre, wenn der Nasenhaarrasierer nicht einsatzbereit ist, wenn er gebraucht wird. Mit zu wenig Ladekapazität kannst Du Haare in Nase und Ohren nicht sauber entfernen. Möchtest Du Dir den Trimmer in die Büroschublade legen oder bist Du der Typ, der gerne Batterien vergisst, solltest Du über ein rein mechanisches Modell nachdenken. Der funktioniert immer, egal, wo Du gerade bist.

3. Scherköpfe

Im Test fiel auf, dass viele Modelle mit Scherköpfen zum Wechseln ausgestattet sind. Dabei musst Du jedoch einen Blick darauf werfen, wie diese Scherköpfe geformt sind, da sich nicht jedes Modell für jeden Zweck eignet. Gerade Scherköpfe sind Allrounder. Damit entfernst Du die Haare aus Nase und Ohren, kannst jedoch auch die Augenbrauen etwas kürzen. Möchtest Du Deinen Augenbrauen mehr Form geben, ist ein Scherkopf, der seitlich verbaut ist, die beste Wahl. Ideal ist es, wenn mehrere gerade Scherköpfe beiliegen, die Dir Variationen bei der Augenbrauenlänge ermöglichen. Mit einem runden Scherkopf bearbeitest Du Deine Haare in Nase und Ohren und kannst zusätzlich Deinen Bart auf Vordermann bringen. Bei der Auswahl ist es wichtig, darauf zu achten, ob Du Scherköpfe und Ersatzklingen nachkaufen kannst und wie hoch der Preis ist. Sonst wird das Schnäppchen schnell zum Kostenfaktor. Bei den im Nasentrimmer Test vorgestellten Modellen wurde auf diesen Punkt geachtet.

4. Handhabung

Leider hast Du vor dem Kauf nicht die Möglichkeit, einen Nasentrimmer Test im Geschäft durchzuführen. Insofern ist die Lektüre eines Nasenhaarschneider Test vorab ein Muss. Achten solltest Du darauf, ob sich Geschwindigkeit und Haarlänge am Trimmer einstellen lassen. Vor allem dann, wenn Du das Gerät für Deinen Bart zusätzlich benutzen möchtest. Weitere wichtige Punkte in einem Nasenhaartrimmer Test sind das Auswechseln der Batterie, der sichere Austausch der Klingen, der Geräuschpegel beim Entfernen der Haare, die Laufzeit und die Ergonomie des Trimmers.

FAQ

Zum Abschluss werden Dir hier die häufigsten Fragen beantwortet, mit denen Du Dich vermutlich vor dem Kauf eines Nasenhaarentferners beschäftigst.

1. Wie oft muss ich meine Nasenhaare schneiden?

Hier lässt sich kein Richtwert angeben, da Haare in der Nase und in den Ohren unterschiedlich schnell wachsen. Bei manchen Männern ist das zweimal in der Woche der Fall, andere müssen ihre Nasenhaare nur zweimal im Monat entfernen. Wichtig zu wissen ist, dass die Geräte die Haare nicht mit der Wurzel entfernen, sondern nur wie ein Rasierer über die Haut gehen. Daher wachsen die Haare deutlich schneller wieder nach. Im Gegensatz zu manchen Mythen, die über Haarentfernung generell im Umlauf sind, musst Du Dir jedoch keine Sorgen machen, dass Deine Haare dichter nachwachsen, wenn Du den Nasenhaartrimmer benutzt.

2. Welcher Nasenhaartrimmer ist der beste?

Grundsätzlich machst Du mit dem Testsieger nichts falsch, da Dir hervorragende Qualität zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis geboten wird. Bei der Auswahl eines Nasenrasierer kommt es jedoch darauf an, ob Du nur die Haare in der Nase entfernen willst oder generell im Gesicht und am Haaransatz. Die meisten Geräte sind als Nasen und Ohrhaartrimmer ausgelegt. Daneben musst Du für Dich noch entscheiden, ob Du einen batteriebetriebenen oder mechanischen Trimmer bevorzugst. Es gibt außerdem Modelle mit Akku.

3. Wie wird ein Nasentrimmer gereinigt?

Die meisten Nasenrasierer sind wasserdicht, sodass Du Gehäuse und Aufsatz bequem unter fließendem Wasser reinigen kannst. Viele Hersteller legen zusätzlich eine Reinigungsbürste bei, was es Dir ermöglicht, Rückstände trocken zu entfernen. Bevor Du den Trimmer wieder einpackst, solltest Du das Gerät gut trocknen lassen. Einmal die Woche einen Tropfen Öl auf die Klinge zu geben erhält deren Schärfe. Lies außerdem die Pflegehinweise des Herstellers.

4. Warum funktioniert der Nasenhaarschneider nicht mehr?

Nach einer Weile kann es passieren, dass Dein Nasenhaarentferner nicht mehr so zuverlässig funktioniert. Meist sind die Klingen dafür verantwortlich, da die sich nach einer Weile abnutzen, stumpf werden oder sogar rosten. Schon alleine aus hygienischen Gründen solltest Du auf ein Modell setzen, dessen Klingen austauschbar sind. Bei einem älteren Gerät schwächelt manchmal der Akku. In diesem Fall musst Du gut rechnen, ob Du besser aus dem Test einen Nasenhaartrimmer kaufst oder ein Ersatzteil – denn die sind oft teurer als die Neuanschaffung. Fällt der Trimmer ins Wasser, wird häufig die Elektronik in Mitleidenschaft gezogen. Behandelst Du Dein Gerät sorgfältig, verlängert sich dessen Lebensdauer.

5. Wo kann ich einen Nasen und Ohrenhaartrimmer kaufen?

Diese Geräte gibt es im Elektrofachhandel, Kaufhäusern und größeren Supermärkten. Häufig bieten auch Discounter im Rahmen einer Aktion Nasen und Ohrenhaartrimmer an. Allerdings ist bei der Anschaffung Vorsicht geboten, da es sich nicht um Fabrikate namhafter Hersteller handelt. Geht etwas kaputt, könntest Du Probleme mit dem Austausch oder sonstigen Garantieleistungen bekommen. Sicherer ist der Kauf im Internet. Auf den großen Marktplätzen online findest Du sämtliche Modelle aus dem Test inklusive des Nasenhaartrimmer Testsieger. Kundenrezensionen helfen Dir zusätzlich bei der Entscheidungsfindung. Da im Internet Gewinnmargen anders kalkuliert werden, ist beim Kauf eines Nasenhaarschneider zudem das ein oder andere Schnäppchen zu machen.

Fazit

Du kannst einen Nasentrimmer mit Akku, Batteriebetrieb oder ein manuelles Modell kaufen. Je nach Anwendungszweck solltest Du darauf achten, dass sich nicht nur Haare in Nase und Ohren entfernen lassen, sondern auch ein spezieller Aufsatz für die Augenbrauen im Lieferumfang inkludiert ist. Neben verschiedenen Scherköpfen sind weitere wichtige Faktoren bei der Ermittlung des Nasenhaartrimmer Testsieger die allgemeine Handhabung, die Geschwindigkeit und die Reinigung des Gerätes. Selbstverständlich zählt bei einem Test für Nasenhaartrimmer am Ende auch das optische Ergebnis. Erfreulich: Einen Nasenhaartrimmer Testsieger erhältst Du bereits für kleines Geld.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*