Skip to main content

Rasierer Test 2019: Aktuelle Elektrorasierer im Vergleich

Rasierer Test

Ein Rasierer ist aus dem Alltag der Männer nicht mehr wegzudenken. Elektrorasierer versprechen eine sehr gründliche und glatte Rasur und sorgen für ein gepflegtes Äußeres. Doch es gibt zwischen den zahlreichen angebotenen Produkten einige Unterschiede, auf die Du beim Kauf achten solltest, denn viele Modelle bieten spezielle Technologien und nützliche Zusatzfunktionen.

Wusstest du, dass wir deutschen Männer knapp ein Jahr unseres Leben im Bad verbringen? Das ist mehr als in anderen europäischen Ländern. Ein großer Teil dieser Zeit fällt aufs Rasieren. Es lohnt sich also, in einen guten Rasierer zu investieren.

Elektrorasierer, Barttrimmer, Trockenrasierer – Herrenrasierer sind in vielen Variationen auf dem Markt. Sie rasieren nass und/oder trocken, trimmen den Bart und machen hoffentlich sowohl kurzen Stoppeln als auch längeren Haaren den Garaus. Bei aller Vielfalt fällt es jedoch oftmals schwer, den Überblick zu behalten und ein für dich passendes Gerät zu finden.

Leider sind auch heute noch die Qualitätsunterschiede groß. Nicht alle Modelle halten, was sie versprechen. Du bist hier also genau richtig, wenn du nach dem Kauf keine unangenehmen Überraschungen erleben willst :-). Nachfolgend erhältst Du gute Tipps, die Du bei der Auswahl berücksichtigen solltest und Du erfährst, was ein elektrischer Rasierer ist, wie sich die verschiedenen Varianten unterscheiden und welche Hersteller sich in diesem Bereich einen guten Namen gemacht haben.

Inhaltsverzeichnis

Modell RasierleistungReinigungsstationWasserdicht
1 Braun Series 9 Bester Rasierer 2019 Braun Series 9
HervorragendDetailsAktuellen Preis prüfen*
2 Philips Series 9000 S9711/31 Bester Rotationsrasierer Philips Series 9000 S9711/31
HervorragendDetailsAktuellen Preis prüfen*
3 Braun Series 7 Preis-Leistungs-Sieger Braun Series 7
Sehr gutDetailsAktuellen Preis prüfen*
4 Braun Series 5 Braun Series 5
Sehr gutDetailsAktuellen Preis prüfen*
5 Panasonic Nass/Trocken Rasierer ES-LV65 Beste Verarbeitung Panasonic Nass/Trocken Rasierer ES-LV65
GutDetailsAktuellen Preis prüfen*
6 Braun Series 3 Günstig & solide Braun Series 3
BefriedigendDetailsAktuellen Preis prüfen*

Was dich hier erwartet

In diesem Ratgeber für Rasierer möchten wir dir daher verschiedene Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen vorstellen. Ferner findest Du im Folgenden die Rasierer Testsieger der Stiftung Warentest. Hierdurch erhältst Du einen neutralen Überblick über eine große Auswahl an Rasieren mit ihren Stärken und Schwächen, welche durch umfangreiche Praxis- und Labortests ermittelt wurden.

Zudem möchten wir dir einen „Buyer’s Guide“ an die Hand geben, welcher verschiedene Kriterien beinhaltet, nach welchen Du deinen Rasierer auswählen solltest. Letztlich möchten wir dir auch die wichtigsten Fragen im Bereich „Rasierer für Herren“ beantworten.

Da Braun und Philips die größten Hersteller von Elektrorasierern sind, haben wir ihnen zusätzlich eigene Seiten gewidmet. Hier gehts zum den Braun Rasierern.

Von Braun bis Philips – Fünf Herrenrasierer im Vergleich

Im Nachfolgenden möchten wir dir einen Überblick über fünf hervorragende Rasiergeräte namhafter Hersteller verschaffen. All diese Produkte bieten zahlreiche Vorteile, sind jedoch in unterschiedlichen Preiskategorien angesiedelt und verfügen über verschiedene Eigenschaften. Natürlich möchten wir aber auch auf eventuelle Nachteile der einzelnen Produkte eingehen. Die genannten Eigenschaften und Testergebnisse beziehen sich dabei auf den Test der Stiftung Warentest von 05/2017 sowie Kundenrezensionen, insbesondere von amazon.de.

1. Bester Rasierer im Test – Der Braun Series 9 Rasierapparat 9242s*

 

Der Braun Series 9 9290cc mit fünf Rasierelementen ist der Rasierer Testsieger der Stiftung Warentest in der Ausgabe 05/2017. Mit einem Preis von rund 250 Euro gehört das Modell nicht einmal zu den teuersten getesteten Geräten und weist trotzdem eine Menge hervorragender Eigenschaften auf.

Ein sehr gutes Ergebnis erzielte der Braun Series 9 etwa im Bereich Verarbeitung. Dies bedeutet, der Apparat ist robust, langlebig und vor allem wasserdicht. So können Sie das Gerät mit unter die Dusche nehmen oder es einfach von Hand unter dem Wasserhahn reinigen. Letzteres ist jedoch nicht unbedingt nötig, da eine effektive fünfstufige Reinigungsstation mitgeliefert wird. Hier wird das Gerät mit einer Lösung auf Alkoholbasis von Stoppeln und Bakterien befreit.

Der Braun Series 9 9290cc lieferte zudem gute Ergebnisse im Bereich Hautschonung und ist sowohl bei der täglichen als auch bei der Rasur nach drei Tagen sehr effektiv. Dies liegt nicht zuletzt an dem flexiblen Kopf, der sich in zehn Richtungen bewegen lässt. Obwohl der Rasierer das schwerste der getesteten Geräte darstellte, erzielte es auch in Bezug auf die Handlichkeit bei der Anwendung sehr gute Ergebnisse.

Ferner lag auch die Akkuleistung bei 1.42 Stunden pro Ladung im oberen Bereich. Einziger Wermutstropfen des Braun Series 9 ist der relativ hohe Ersatzteilpreis mit 54 Euro für das Scherteil 925. Dieses muss im Normalfall jedoch laut Hersteller nur alle anderthalb Jahre gewechselt werden. Zudem fiel einigen Käufern der Langhaartrimmer negativ auf.

Wenn du also höchste Ansprüche an deinen Rasierer stellst, keine Kompromisse eingehen willst und der Preis zweitrangig für dich ist, finden du mit dem Braun Series 9 den aktuell besten Rasierer auf dem Markt.

Hier klicken für den besten Preis*

2. Philips Series 9000 Nass- & Trockenrasierer S9711/31*

Der Philips Series 9000 S9711/31 ist das Konkurrenzmodell zu den Top-Elektrorasierern von Braun. Er verfügt anders als diese über die von Philips entwickelten „Dynamic Flex Heads“. Dies bedeutet, dass der Scherkopf in acht Richtungen beweglich ist, um so eine besonders gründliche Rasur zu ermöglichen. Daneben verfügt das Gerät über eine spezielle Technologie zum Erkennen von Konturen. Das V-Track-Pro-System macht es zudem möglich, das Gesichtshaar in eine für die Rasur optimale Position zu bringen. Außerdem sorgen die Rasur Komforteinstellungen dafür, dass auch besonders empfindliche Gesichtshaut nicht zu sehr in Mitleidenschaft gezogen wird. Weitere Modelle des Herstellers gibt es hier.

Weitere positive Eigenschaften des Rasierers von Philips ist die AquaTech Technologie, durch die Du den Rasierer auch nass verwenden kannst. Zudem säubert die Reinigungsstation das Gerät nicht nur, sondern ölt dieses auch, trocknet es und lädt es auf. Daneben wird ein Bartstyler-Aufsatz mitgeliefert. Dies könnte jedoch für dich unter Umständen einen negativen Punkt darstellen, da das Trimmen mit dem Philips Series 9000 S9711/31 allein nicht möglich ist.

Das Nachfolgemodell des Philips Series 9000 S9711/31, der Philips Series 9000 S9711/32, wurde übrigens ebenfalls von der Stiftung Warentest untersucht und landete mit einem guten Ergebnis auf dem dritten Platz. Positiv fiel hierbei vor allem die sehr gute Handhabung des Gerätes auf. So sind die leisen Vibrationsgeräusche angenehm für deine Ohren und auch das Auffangen der Bartstoppeln funktioniert einwandfrei. Daneben erzielte der Philips Series 9000 S9711/32 in der Verarbeitung sogar die Bestnote im Rasierer Vergleich. Mit rund 65 Euro für das Scherteil weist der Philips Series 9000 S9711/32 allerdings den höchsten Ersatzteilpreis der im Rasierer Test überprüften Geräte auf.

Hier klicken für den besten Preis*

3. Braun Series 7 7898cc*

Der Braun Series 7 7898cc verfügt über vier Rasierelemente und einen in acht Richtungen flexiblen Rasierkopf. Zudem sorgen fünf Einstellungen von „Sensitiv“ bis „Turbo“ dafür, dass ein gutes Rasurergebnis ohne Hautirritationen erzielt wird. Die Series 7 eignet sich also vor allem für dich, wenn Du sehr sensible Haut hast oder Du ein möglichst perfektes Ergebnis in kurzer Zeit erreichen willst. Wie die Geräte der Braun Series 9 erkennt auch der Braun Series 7 7898cc dank AutoSense Technologie die Dichte deines Bartes und passt seine Motorleistung automatisch an. Ferner verfügt auch die 7er Serie von Braun über eine Reinigungsstation sowie einen Präzisionstrimmer.

Ein ähnliches Modell, nämlich der Braun Series 7 7850cc, wurde im Test der Stiftung Warentest unter die Lupe genommen und landete auf dem vierten Platz. Besonders positiv fiel die lange Akkuleistung von 2.52 Stunden pro Ladung auf. Ein großes Manko dieses Herrenrasierers stellt jedoch der Preis von durchschnittlich 340 Euro dar.

Hier klicken für den besten Preis*

4. Panasonic Nass-/Trocken Rasierer ES-LV65*

Neben dem Herrenrasierer von Philips hat es auch der Panasonic Nass-/Trocken-Rasierer ES-LV65 geschafft, den Modellen von Braun Konkurrenz zu machen. Das Gerät verfügt über einen beweglichen 5-fach Scherkopf, der sich den Konturen hautnah anpasst. Herausstechend sind zudem die scharfen 30 Grad Klingen, die deinen Bart besonders gründlich schneiden. Durch die Schärfe der Klingen kommt es zudem weniger häufig zu Hautproblemen und dein Bart wächst gleichmäßiger nach. Auch der Panasonic Nass-/Trocken-Rasierer ES-LV65 bietet zudem eine Bartdichteerkennung und ist sowohl nass als auch trocken verwendbar.

Wurde die Akkuleistung des Panasonic ES-LV65 von zahlreichen Käufern auf Amazon noch als positiv bewertet, schnitt das im Test der Stiftung Warentest überprüfte Gerät genau in diesem Punkt schlechter als die Konkurrenz ab. Der Panasonic ES-LV6N-S803 kam nur auf eine Betriebsdauer pro Ladung von 1.08 Stunden. Zudem wird keine Reinigungsstation mitgeliefert. Auch die Größe des Scherkopfes fanden einige Käufer gewöhnungsbedürftig.

Hier klicken für den besten Preis*

 

5. Braun Herren Series 3 ProSkin 3040s*

Bester Rasierer im Test war ein Braun Gerät der Series 9. Der Braun Herren Series 3 ProSkin 3040s folgte jedoch auf dem Fuße und dass obwohl er durchschnittlich rund 170 Euro billiger ist. Im Test lag das Modell vor allem beim Rasieren und im Bereich der Hautschonung weit vorne. Diese beiden Punkte machten bereits 80 Prozent der Bewertung aus. Auch in der Handhabung erzielte der Braun Herren Series 3 ProSkin 3040s gute Ergebnisse. Allerdings gab es Abzüge für die vergleichsweise schwache Akkuleistung von 1.19 Stunden pro Ladung.

Mit seinen drei Scherelementen schafft das Gerät ein gründliches Ergebnis und ist sowohl für die Nass- als auch für die Trockenrasur geeignet. Einigen Käufern ist die Rasierleistung allerdings zu gering und nicht so gründlich wie eine Rasur mit der Klinge. Der Braun Herren Series 3 ProSkin 3040s wird mit wiederaufladbaren Batterien betrieben. Er verfügt daneben über einen extra großen Präzisionstrimmer auf der Rückseite. Eine Reinigungsstation wird allerdings nicht mitgeliefert.

Hier klicken für den besten Preis*

Bester Rasierer auf dem Markt – Test der Stiftung Warentest

In ihrem Magazin von 5/2017 veröffentlichte die Stiftung Warentest ihren neusten Elektrorasierer Test. Im Zuge dessen wurden zwölf verschiedene elektrische Rasierer unterschiedlicher Marken geprüft und unter Laborbedingungen getestet. Hierzu mussten sich 54 Männer über drei Wochen hinweg mit den getesteten Produkten trocken rasieren. Die Hälfte der Probanden rasierte sich hierbei täglich, die andere Hälfte ließ einen Drei-Tage-Bart wachsen und griff dann erst zum Rasierapparat. Daneben wurde das Gesicht der Testteilnehmer in eine rechte und eine linke Zone geteilt, welche jeweils mit einem unterschiedlichen Modell rasiert wurden, um so einen direkten Vergleich zu ermöglichen.

Der Rasierer Vergleich der Stiftung Warentest beinhaltete verschiedene Kategorien, in denen die Geräte bestehen mussten. Hierzu zählen unter anderem:

  • Wie gut rasiert das jeweilige Gerät? Hierzu wurde etwa das Kinn, die Wangen und der Hals der Probanden begutachtet und das Rasierergebnis überprüft. Beurteilt wurden zudem die nötige Druckausübung sowie die Dauer der Rasur. Im Drei-Tage-Bart-Test wurde zusätzlich das Entfernen einzelner Haare sowie die Entfernung längerer Behaarung bewertet. Sechs der zwölf getesteten Rasierer erzielten sowohl bei der Rasur nach einem als auch nach drei Tagen gute Ergebnisse. Hierzu zählen etwa der Braun Series 9 9290cc oder der Panasonic ES-LV6N-S803. Alle anderen Apparate schnitten vor allem im Drei-Tage-Bart-Test schlechter mit einem „Befriedigend“ ab. Im Falle einer Rasur des Ein-Tage-Bartes können sich jedoch alle getesteten Modelle sehen lassen.

 

  • Wichtig ist zudem, dass ein Elektrischer Rasierer die Gesichtshaut nicht übermäßig reizt. Dies wurde von der Stiftung Warentest unter dem Punkt „Hautschonung“ getestet. Hierbei wurde das Gesicht der Teilnehmer beispielsweise auf Hautrötungen, kleine Schnitte, Brennen oder andere Hautirritationen hin untersucht. Nahezu alle Apparate kommen hier zu einem guten Ergebnis. Einzig der Carrera No 421 schneidet in diesem Punkt nur befriedigend ab.

 

  • Darüber hinaus bewerteten die Tester die Handhabung der einzelnen Geräte. Hierbei kam es zum Beispiel auf die Handlichkeit bei der Anwendung, die Akkuleistung, die Lautstärke oder das Auffangen von Bartstoppeln an. Ein sehr gutes Ergebnis lieferten hierbei der Philips Series 9000 S9711/32 sowie der Braun Series 7 7850cc. Erstgenanntes Gerät hierbei vor allem durch das geräuscharme Arbeiten sowie das problemlose Auffangen der Bartstoppeln. Der Apparat von Braun glänzt dahingegen mit der langen Akkulaufzeit. Er liegt außerdem gut in der Hand und lässt sich leicht manuell reinigen.

 

  • Verarbeitung

 

  • Schadstoffe (Keines der Geräte wies Schadstoffe auf)

 

  • Ausstattung/Technische Merkmale

Auch der Preis spielt eine Rolle

All dies wurde natürlich auch in Relation zum Preis der Rasierer gesetzt. Der durchschnittliche Kaufpreis für das jeweilige Gerät wurde durch eine überregionale Handelserhebung im Februar 2017 ermittelt. Herauskam, dass die Modelle mit dem höchsten Preis nicht unbedingt am besten abschnitten. So kostet der Braun Series 3 3040s beispielsweise durchschnittlich nur 78 Euro, gehört jedoch zu den besten drei Modellen. Allerdings wird hier auch keine Reinigungsstation mitgeliefert.

Bestehst Du auf eine solche und möchtest etwa den Testsieger von Braun oder den Philips Series 9000 S9711/32 erwerben, so musst Du etwas tiefer in die Tasche greifen. Diese Rasierer kosten durchschnittlich 251 bzw. 274 Euro. Die teuerste Variante des Testes ist der Braun Series 7 7850cc. Dieser kostet 340 Euro im Durchschnitt, kann aber auch durch seine lange Laufzeit und eine sehr gute Handhabung überzeugen.

Darüber hinaus wurden die verschiedenen Modelle (außer der Philips Series 3000 S3510/06, der laut Herstellerangaben nicht für die Nassrasur geeignet ist) von fünf Männern über anderthalb Monate daheim mithilfe von Rasierschaum bzw. -gel getestet. Das Ergebnis fiel hierbei unterschiedlich aus.

Buyer’s Guide – Welche Kriterien solltest Du bei der Auswahl eines Rasierers beachten?

  • Komponenten wie Klingen, beweglicher Kopf, Komfortgriff, Reinigungsstation etc.
  • Extras wie spezielle Aufsätze, Kulturbeutel, Reinigungsbürste etc.
  • Haltbarkeit und Verarbeitung, ist eine Garantie vorhanden?
  • Unterschiedliche Einsatzgebiete, Trimmen, Nass- und Trockenrasur etc.
  • Handhabung, Handlichkeit, Akkuleistung, Geräusche etc.
  • Hautverträglichkeit, gibt es zum Beispiel verschiedene Einstellungen, Kontrolle des Drucks etc.
  • Effektivität und Ergebnis, bleiben viele Bartstoppeln übrig? Dauert die Rasur sehr lange?
  • Reinigung und Hygiene, werden die Bartstoppeln aufgefangen? Wird eine Reinigungsstation mitgeliefert?
  • Schadstofffreiheit
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Elektrorasierer vs. Barttrimmer vs. Nassrasierer

Elektronischer Rasierer, Barttrimmer oder Nassrasierer, welches Gerät ist am besten für dich geeignet? Eine Frage, die sich nicht pauschal beantworten lässt. Es kommt vor allem darauf an, welches Ergebnis Du erwartest, ob Du auf hohe Hautverträglichkeit Wert legst und wie viel Geld Du investieren möchtest.

Elektronischer Rasierer vs. Nassrasierer

Lassen wir den Barttrimmer als spezielle Form des Rasiergerätes einmal außen vor, so stellt sich die viel gestellte Frage, ob ein Elektro- oder ein Nassrasierer die bessere Wahl darstellt. Unterschiede ergeben sich bereits beim Kauf. Denn während ein Nassrasierer schon für den kleinen Geldbeutel erschwinglich ist, kostet die elektrische Variante im Normalfall zwischen 200 und 300 Euro. Diesen hohen Preis macht der elektrische Rasierer jedoch durch seine Langlebigkeit wett. So muss der Scherkopf häufig erst nach einigen Jahren ausgetauscht werden. Die Klingen des Nassrasierers sind dahingegen nach einigen Tagen schnell verbraucht und teuer im Nachkauf. Auf lange Sicht lohnt sich also die Anschaffung von einem Trockenrasierer.

Bei den elektrischen Rasierern handelt es sich um Modelle, die mit einem elektrischen Motor angetrieben werden, komfortabel zu handhaben und schonend zur Haut sind. Sie eignen sich daher insbesondere bei unreiner Haut. Dank verbauter Akkus benötigst Du oftmals nicht einmal eine Steckdose. Die Rasiermaschine verfügt über mehrere Aufsätze, sodass sie ebenfalls als Bartschneider eingesetzt werden kann. Während bei der Nassrasur Pflegeprodukte benötigt werden, kannst Du beim Rasieren mit einem elektrisch betriebenen Trockenrasierer darauf in der Regel verzichten. Die tägliche Rasur lässt sich mit diesen Geräten schneller erledigen als mit manuellen Rasiermessern.

Auf der anderen Seite wird für die Nassrasur häufig die Präzision und das hervorragend glatte Ergebnis ins Feld geführt. Viele Männer spüren nach einer Elektrorasur immer noch einige Stoppeln oder müssen mehrere Male über die gleiche Hautpartie gleiten, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. So dauert die Rasur mit einem elektrischen Rasierapparat oftmals länger als mit der Klinge. Andererseits kannst Du mit dem Elektrogerät gleich loslegen, wenn dieses aufgeladen ist, und musst nicht erst Rasierschaum auftragen. Zudem besteht anders als beim Nassrasierer nicht die Gefahr, dass Du dich schneidest. Gerade durch minderwertige Klingen kommt es zudem häufig zu Hautirritationen. Die Rasierer Testsieger der Stiftung Warentest sind dahingegen schonend zur Haut und sorgen trotzdem für ein angenehmes, stoppelfreies Gefühl.

Nass- oder Trockenrasur – was ist besser?

Der gängigste elektrische Rasierer ist der Trockenrasierer. Mit zahlreichen Geräten ist ebenso eine elektrische Nassrasur möglich. Die Frage, ob eine Trocken- oder Nassrasur besser ist, darüber entscheidet in erster Linie das Hautbild. Wenn Du kaum anfällig für Pickel bist und Dich täglich rasierst, profitierst Du von der Trockenrasur. Sie verursacht den wenigsten Aufwand, geht schnell und einfach vonstatten und verbirgt kein Verletzungsrisiko.

Die Barthaare wachsen hier jedoch schnell wieder nach. Für ausgefallene Bartstylings ist die Nassrasur empfehlenswert, die gründlichere und länger anhaltende Resultate erzielt und schärfere Konturen ermöglicht. Durch Rasierschaum aufgeweichte Barthaare sind wesentlich einfacher zu schneiden. Bei der Nassrasur wird die Haut mit einem Rasieröl und Schaum vorbereitet, wodurch zudem ein weiches Hautbild entsteht. Moderne Nass-/Trockenrasierer eignen sich, wie der Name verrät, nicht nur für die Trockenrasur, sondern damit kannst Du auch nass rasieren. Diese flexiblen Geräte vereinen somit beide Varianten. Hier gibt es außerdem eine Übersicht klassischer Nassrasierer.

Nass- und Trockenrasur in einem

Wie der Test der Stiftung Warentest zeigt, finden sich Elektro- und Nassrasierer jedoch oftmals vereint in einem Gerät. So können immerhin elf der zwölf getesteten Modelle auch mit Rasierschaum verwendet werden. Wie bereits oben erwähnt, stieß diese Möglichkeit nicht bei allen Testteilnehmern auf Gegenliebe. Für einige Probanden gestaltete sich das gründliche Rasieren als schwierig, das der Schaum eventuell noch vorhandene Stoppeln verdeckt. Zudem wurde das Ergebnis im Vergleich zur herkömmlichen Nassrasur mit Klinge als schlechter eingestuft. Andererseits überzeugte andere Teilnehmer das angenehme Hautgefühl der Rasur mit Elektrogerät und Rasierschaum.

Barttrimmer – Für den perfekten Style deines Bartes

Mit einem Barttrimmer kannst Du deinen Bart stylen und pflegen. Hierbei geht es also nicht darum, ein glattes Gesicht ohne Stoppeln zu bekommen. Vielmehr kannst Du mit dem Barttrimmer beispielsweise einen Drei-Tage-Bart auf wenige Millimeter kürzen, so dass er besonders gepflegt aussieht. Zudem ermöglicht dir das Gerät, perfekte Konturen zu schaffen. Außerdem sorgen spezielle Kammaufsätze dafür, dass auch längere Bärte optimal getrimmt werden.

Auch viele Elektrische Rasierer verfügen über solche Aufsätze oder sind sogar einen integrierten Trimmer ausgestattet. Dies ist besonders praktisch für Männer, die einerseits rasieren und andererseits trimmen möchten. Allerdings bemängelten einige Käufer solche Trimmer, das sie zu unpräzise seien oder das Wechseln der Aufsätze zu mühselig sei. Die Anschaffung eines Barttrimmers lohnt sich also, wenn Du besonders präzise Schnitte ausführen möchtest und deinen Bart häufig stylst.

Verschiedene Schneidsysteme im Vergleich – Folienrasierer vs. Rotationsrasierer

Folienrasierer

Diese Rasierer verfügen über einen rechteckigen Scherkopf. Die Scherfolie befindet sich zwischen zwei Klingenblöcken und die scharfe Folie ist von den Blöcken umgeben. Der Rasierer gilt daher als hautfreundlicher. Er rasiert besonders sanft, denn die tief liegenden Klingen sind hier hinter der Folie versteckt, sodass die Gefahr für Hautirritationen und Verletzungen geringer ist. Dank der schützenden Folie kommen die Scherelemente mit der Haut nicht direkt in Kontakt. Anfänger mit empfindlicher Haut sind daher mit einem Folienrasierer besser beraten. Die Schermesser bewegen sich linear hin und her. Er ist für gerade Rasierbewegungen, Barthaare mit wenig Verwirbelungen, präzise Rasuren und Konturen optimal geeignet. Rasierer mit schwingend gelagerten Scherköpfen ermöglichen eine gute Anpassung an die Gesichtsform. Sie liegen großflächig auf der Haut auf und erreichen mehr Haare als starre Scherköpfe. Die Hersteller empfehlen, die Schermesser und Scherfolie nach rund 18 Monaten auszuwechseln.

Merkmale – kurz und knapp:

– für Rasieranfänger optimal
– Klingen liegen tiefer
– Schutz durch Folie
– keine Reizungen und Verletzungen beim Rasieren
– gerade Rasierfläche
– möglich, Konturen zu schneiden

Rotationsrasierer

Die Verwendung dieses Rasierers bedarf einige Eingewöhnungszeit, denn empfindliche Haut leidet unter diesem Gerät anfangs. Letztendlich schützt die angebrachte Folie jedoch ebenso vor Verletzungen. Diese Rasierer überzeugen bei langen und/oder verwirbelten Haaren. Sie bestehen aus drei kreisrunden Klingen, die sich unabhängig voneinander bewegen, im Dreieck angeordnet sind und rotieren. Führe das Gerät beim Rasieren in kreisenden Bewegungen über Deine Haut. Die Rasierer sorgen durch die flexible Klingenanordnung für eine gründliche Rasur, denn die Haare werden von mehreren Seiten geschnitten. Die Schermesser führen unter einer Schutzfolie rotierende Bewegungen aus.

Rasierer mit beweglich gelagerten Rotationsköpfen sind flexibler. Schwierige Stellen wie die Übergänge am Kinn und an den Wangen lassen sich damit einfacher rasieren, da die runden Rotationsköpfe gegenüber den geraden Scherköpfen hinter den Folien des Folienrasierers Vorteile haben. Die Scherköpfe müssen bei einer täglichen Nutzung meist erst nach etwa zwei Jahren ausgewechselt werden. Die Rasierer eignen sich aber auch sehr gut für Drei-Tage-Bärte. Du kannst Geräte wählen, die sich lediglich für eine Trockenrasur eignen. Daneben gibt es Nass-/Trockenrasierer.

Merkmale – kurz und knapp:

– anfangs gewöhnungsbedürftig
– auch für lange und störrische Barthaare geeignet
– rotierende Klingen
– Haare werden von mehreren Seiten geschnitten
– perfekte Rasur bei wenig Zeitaufwand
– nicht zum Schneiden von Kanten oder Konturen geeignet

Welcher Rasierer sich besser eignet, lässt sich somit an den Rasureigenschaften erkennen.

Die wichtigsten Komponenten eines Elektrorasierers:

  • kleiner Elektromotor, durch den der Elektrorasierer angetrieben wird
  • Schersystem: rotierende Messer und vibrierende Klingen
  • Bewegliche Scherköpfe verbessen die Rasurergebnisse enorm.
  • Ausstattung und Zusatzfunktionen wie:
    • verschiedene Aufsätze oder Präzisionstrimmer ermöglichen weitere Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise Trimmen oder Haareschneiden
    • Geräte mit Turbofunktion weisen höhere Schnittfrequenz auf und erlauben schnellere Rasur
    • für hohen Komfort sorgen Reinigungsstationen, die den Scherkopf per Knopfdruck automatisch reinigen, sodass Du keine manuelle Säuberung vornehmen musst
    • Bartdichte-Sensor erkennt Bartlänge und passt die Klingenschwingung automatisch an
    • Akku ermöglicht Rasur, ohne den Rasierer an ein Stromnetz anschließen zu müssen

Dabei sind vor allem Lithium-Ionen-Systeme empfehlenswert, da sie eine hohe Ladekapazität aufweisen und mit einer minimalen Selbstentladung punkten. Beachte auch, wie lange die Ladung hält. Bei vielen Elektrorasierern beläuft es sich auf eine Stunde. Ähnlich verhält es sich mit der Aufladezeit des Akkus. Eine Schnellladefunktion erlaubt es, das Gerät innerhalb weniger Minuten für einmal Rasieren aufzuladen. Ein LED-Display zeigt bei verschiedenen Rasierern den Ladestand des Akkus an. Der Netzbetrieb ermöglicht es Dir, ihn auch bei leerem Akku verwenden zu können.

FAQ – Die wichtigsten Fragen zu Herrenrasierern

Welcher ist der beste Braun Rasierer?

Der beste Braun Rasierer auf dem Markt ist der Braun Series 9 9296cc. Er vereint hervorragende Rasiereigenschaften mit hochwertiger Verarbeitung  und guter Ausstattung.

Welcher Philips Rasierer ist der beste?

Der beste Philips Rasierer auf dem Markt ist der Philips S9711/31 der Series 9000. Er ist gleichzeitig der beste Rotationsrasierer und wird nur noch vom bereits genannten Braun Series 9 übertroffen.

Was ist der beste Rasierer für Frauen?

Der beste Rasierer für Frauen ist der Braun Silk-epil Lady Shaver 5-560. Auf dieser Seite gibt es einen eigenen Ratgeber zum Thema Damenrasierer.

Sollte ich einen Trocken- oder Nassrasierer verwenden?

Weiter oben haben wir die Unterschiede zwischen einer Nass- und Trockenrasur erklärt. Hier gibt es kein „Richtig“ oder „Falsch“, der Vorteil der Nassrasur ist jedoch sicherlich das glatte Hautgefühl, was nach dem Rasieren entsteht. Ein sehr guter elektrischer Rasierer kommt an dieses Gefühl jedoch annähernd heran, ist hautschonender und eine Investition für einen langen Zeitraum.

Wie kann ich meinen Elektrischen Rasierer reinigen?

Häufig genügt es schon, das Gerät unter fließendes Wasser zu halten. Allerdings solltest Du zuvor sicherstellen, dass dein Modell auch wasserdicht ist. Viele Geräte verfügen zudem über eine Reinigungsstation, mit welcher die Säuberung spielend einfach ist.

Wie oft muss ich den Scherkopf eines Elektrorasierers wechseln?

Dies kommt zunächst darauf an, wie häufig Du deinen Rasierer verwendest. Braun empfiehlt, den Scherkopf etwa nach 1,5 Jahren zu wechseln. Philips rät zum Austausch nach zwei Jahren.

Wie teuer ist ein Elektrorasierer?

Dies kommt darauf an, ob Du ein Markengerät kaufen möchtest und vor allem, welche Eigenschaften der Scherkopf aufweist sowie ob Extras mitgeliefert werden. Je mehr Rasierelemente, je besser die Technologie desto höher ist der Preis. Dennoch musst die nicht unbedingt das teuerste Modell kaufen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. So kostet das zweitplatzierte Modell im Rasierer Vergleich der Stiftung Warentest beispielsweise durchschnittlich lediglich 78 Euro.

Kann ich meinen Bart mit einem Elektrischen Rasierer auch trimmen?

Dies ist mit vielen Geräten wie etwa dem Braun Series 9 9290cc oder dem Braun Series 3 3040s, die einen integrierten Langhaarschneider aufweisen, möglich. Andere Geräte wie beispielsweise der Philips Series 9000 S9711/31 verfügen über spezielle Trimmaufsätze. Da diese Rasierer jedoch nicht unbedingt auf das Trimmen des Bartes spezialisiert sind, fehlt es einigen Elektrorasierern oftmals an Präzision. Wenn Du deinen Bart also haargenau stutzen möchtest, solltest Du auch über die Anschaffung eines Barttrimmers nachdenken.

Wo sollte ich meinen neuen Elektrorasierer kaufen?

Ich empfehle den Kauf bei amazon.de, da hier die Preise meist am besten sind. Was ich noch wichtiger finde: der Kundenservice ist absolut kundenfreundlich und sollte es doch einmal zu Problemen kommen, erhältst du unkompliziert Ersatz.

Namhafte Hersteller von Elektrorasierern

Braun

Das deutsche Unternehmen Braun, das in Kronberg am Taunus sitzt, gehört zu den bekanntesten Herstellern von Elektrogeräten. Es hat seinen Fokus im Laufe der Jahre verstärkt auf die Herstellung von Körperpflegeprodukten wie elektrische Rasierer gelegt. Alle Geräte für die Trockenrasur werden per Akku betrieben und verfügen hierfür über eine Ladestation. Das Unternehmen punktet durch eine hochwertige Verarbeitung und sehr gute Qualität. Die Rasierer sind in unterschiedliche Serien eingeteilt. Je höher die Nummer ist, desto mehr Funktionen bietet er in der Regel. Wenn Du einen Luxus-Rasierer haben möchtest, solltest Du ein Modell der Serie 9 kaufen. Die Rasierer von Braun sind mit einer Erinnerungsanzeige ausgestattet. Diese empfiehlt, wann der Wechsel des Schersystems ansteht.

Philips

Der Sitz des 1891 gegründeten Unternehmens, das einer der weltgrößten Elektronikkonzerne ist, befindet sich in Amsterdam. Im Bereich „Körperpflege“ bietet Philips sämtliche Varianten von modernen Rasierern in verschiedenen Typen an. Den großen Durchbruch erlangte Philips 1934 mit seinem Trockenrasierer „Philishave“. Die heutigen hochwertigen Folien- und Rotationsgeräte, die das Unternehmen weltweit vertreibt, sorgen für eine komfortable und präzise Rasur. Sie punkten mit modernster Technik und einfacher Handhabung. Die Elektrorasierer können zur Trocken- und Nassrasur eingesetzt werden.

Panasonic

Die japanische Firma gehört weltweit zu den Elektronik-Giganten. Zum umfangreichen Produktsortiment gehören auch Nass-/Trockenrasierer in vielen verschiedenen Varianten. Die Produktpalette reicht von den schlichten Nassrasierern bis hin zu den Premium-Geräten mit modernen Hightech-Funktionen, intelligenter Technologie und nützlichen Zusatzfunktionen wie einem 3D-Scherkopf oder einer Reinigungsstation. Der japanische Hersteller ist bekannt für preisgünstige, aber sehr qualitative Produkte. Je nach Modell kannst Du eine Nass- und Trockenrasur vornehmen.

Remington

Der amerikanische Hersteller wurde im Jahr 1936 gegründet und gehört mittlerweile zu den führenden Herstellern im Bereich der Haarpflege- und Haarentfernungsgeräte. Die Produkte der Marke Remington überzeugen mit innovativen Technologien und ausgezeichneten Klingen, die oftmals mit einer Titanbeschichtung oder modernem Teflon versehen sind. Sie ermöglichen eine hautschonende Rasur und verfügen über eine längere Haltbarkeit. Die Rotationsrasierer punkten fast alle mit dem beliebten 3-fach Scherkopf-System, wobei sämtliche Scherköpfe einzeln aufgehangen sind.

Hatteker

Hinter Hatteker verbirgt sich eine hierzulande eher unbekannte Firma aus China, die diverse Haarschneider und elektrische Rasierer mit verschiedenen Funktionen und Aufsätzen produziert und sie vorwiegend über Amazon vertreibt. Die Hatteker Produkte erfreuen sich hier einer großen Beliebtheit, wie die Rezensionen zeigen. Das Unternehmen wird dem Anspruch, verschiedene Rasuren zu ermöglichen, auf jeden Fall gerecht. Leider lässt die Qualität der Geräte, die wir bisher in der Hand hatten, zu wünschen übrig.

Fazit zum Rasierer Vergleich

Wer sich einen elektrischen Rasierer anschaffen möchte, wird zunächst häufig durch den hohen Preis abgeschreckt. Zudem ist es bei der großen Auswahl an Geräten schwer, den Überblick zu behalten. Unsere Empfehlungen bzw. der Test der Stiftung Warentest bringen da ein wenig Licht ins Dunkel und sollen dir helfen, dich für ein effektives Modell, welches sich ideal für dich eignet, zu entscheiden. Dann kannst Du selber überprüfen, ob sich die Anschaffung eines Elektrorasierers wirklich lohnt und ob Du auf die Trockenrasur umsteigst, dich lieber weiterhin nass rasierst oder Du den elektrischen Rasierer mit Rasierschaum verwendest.

Tobias Münzel

Tobias beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema Körperpflege für Männer. Dabei hat er selbst schon die verschiedensten Produkte ausprobiert und teilt auf haar-profi.net seine Erfahrungen mit euch. Zu seinem Spezialgebiet gehören (elektrische) Geräte wie Haarschneider, Barttrimmer oder Rasierer.
Tobias Münzel

[Gesamt:5    Durchschnitt: 5/5]

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*